«

»

Beitrag drucken

Geislingen – Falscher Polizist scheitert

Clever genug waren zwei Geislinger Senioren am Dienstag.

Gegen 19.30 Uhr klingelte bei einer 79-Jährigen das Telefon. Der Anrufer gab sich als Polizist aus und erzählte, dass seine Kollegen zwei Einbrecher festgenommen hätten. Die Täter hätten auch eine Liste mit Namen dabei gehabt. Die Anschrift der Geislingerin stand auch darauf. Die Seniorin kannte die Masche. Sie beendete das Telefonat und rief die Polizei.

Zwanzig Minuten später erhielt ein 70-Jähriger einen Anruf eines vermeintlichen Polizisten. Schnell hatte der Senior den Verdacht, dass es sich um einen Betrüger handelt. Der Mann legte auf und rief die Polizei.

Die Beamten haben in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

Um sich vor falschen Polizeibeamten zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:

– Die Polizei fragt Sie nicht am Telefon nach Wertsachen, ohne  dass Sie zuvor eine Anzeige erstattet haben. Geben Sie daher am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

– Bewahren Sie Ruhe und gehen Sie nicht auf derartige Forderungen ein.

– Rufen Sie die 110 oder Ihre Polizeidienststelle an. – Notieren Sie sich die auf Ihrem Telefon angezeigte Nummer des  Anrufers.

– Prägen Sie sich möglichst Stimme und Besonderheiten der Sprache des Anrufers ein.

– Erstatten Sie Strafanzeige bei Ihrer Polizei, falls Sie Opfer eines solchen Betruges geworden sind.

Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de.

 

PM   Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/84113/

Kommentar verfassen