Akute Gefahrenlage durch Falschfahrer auf der Bundesstraße. Höchste Konzentration ist angesagt.

Wer auf einer Autobahn, oder autobahnähnlichen Straße unterwegs ist, muss stets damit rechnen, dass ihm plötzlich, und unverhofft ein sogenannter „Geisterfahrer“ entgegen kommt. So geschehen vor einiger Zeit  auf einer  Bundesstraße nähe Tübingen.

Ein Erfahrungsbericht von Alfred Brandner

An diesem Tag bin ich auf der Rückfahrt von einer Tagesfahrt.  Die Außentemperatur beträgt über 30 ° und die Fahrbahn scheint zu flimmern. Ich bin mir meiner Verantwortung bewusst- höchste Konzentration ist angesagt. Die Fahrzeuge auf der Gegenspur ziehen vorbei. Während eines Überholvorganges denke ich gerade, dass sich ein entgegenkommendes Fahrzeug auf meiner Fahrbahn befinden könnte. Eine temperaturbedingte optische Täuschung? Nein,  jetzt erkenne ich einen weißen PKW und ziehe mein Fahrzeug instinktiv auf die rechte Spur.  Eine „Geisterfahrerin“ fährt mit hoher Geschwindigkeit auf der falschen Fahrbahn in den entgegenkommenden Verkehr.

Unverzüglich wird über Notruf die Polizei verständigt. Banges Warten auf die Meldung im Rundfunk beginnt. Nach subjektivem Empfinden, eine Ewigkeit  bis die erste Mitteilung  über den Äther geht.

Ich setze meine  Fahrt fort, und hoffe dass alles gut geht, und es der  Polizei gelingt, den Falschfahrer frühzeitig, und  vor einem Unfallereignis aus dem Verkehr zu ziehen.

Während ich darüber nachdenke, mit welcher Strategie die Polizei Herr  der Lage werden kann, kommt über den Rundfunk die Entwarnung.

Ich bin  über den glücklichen Ausgang, dieser gefährlichen Situation mehr als zufrieden, und setze meine  Fahrt fort.

Ich  habe dazu gelernt. Auch auf  gut ausgebauten Bundesstraßen oder Autobahnen, bei entspannter Fahrweise, kann es zu  akuten Gefahrenlagen kommen. Falschfahrer begegnen uns plötzlich und unerwartet. Höchste Konzentration ist angesagt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/6455/

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.