Johanniter sorgen für Sicherheit beim Gosbacher Nachtumzug – Zwei neue AED-Geräte im Einsatz / Dank an Aktion „Gute Taten“

Beim 21 .Gosbacher Nachtumzug sorgte ein Einsatzteam der Johanniter wieder in bewährter Manier für den Sanitätsdienst. Mit 25 Helfern, 2 KTWs und einem Medical Center war das Johanniter-Team bestens für den Großeinsatz gerüstet.

Einsatzbesprechung

Einsatzbesprechung

Zum ersten Mal an Bord hatten die Sanitäter zwei brandneue AED-Geräte mit Spezialfunktion, die nicht nur zur Reanimation, sondern auch zur Patientenüberwachung eingesetzt werden können. Diese speziellen AEDs konnten aus den Spendengeldern der Aktion „Gute Taten“ finanziert und angeschafft werden. Glücklicherweise kamen diese in Gosbach jedoch nicht zum Einsatz: Bei den zehn Einsätzen für das Team handelte es sich überwiegend um harmlose Blessuren. „Allerdings hat der kräftige Schneefall uns im Verlauf der Nacht sehr rutschige Straßen geliefert, weshalb wir einige kleinere Ausrutsch-Unfälle behandeln mussten“, so das Fazit von Andreas Wöller, dem Bereitschaftsleiter der Göppinger Johanniter. Vom vorbildlichen Einsatz von Personal und Material überzeugte sich bei seinem Besuch auch Regionalvorstand Friedrich Krebs, der zum ersten Mal den Gosbacher Großeinsatz „seiner“ Sanitäter live erlebte.

PM

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/23311/

Kommentar verfassen