Polizei warnt vor Taschendieben in der Adventszeit

Weihnachtsmärkte erweisen sich nicht nur für die zahlreichen Besucher als äußerst attraktiv – sondern auch für professionelle Diebe. Mit Beginn der Vorweihnachtszeit und damit auch des Rummels auf den Weihnachtsmärkten gehen Diebe wieder gezielt auf Beutetour.

Im Gedränge der Märkte und der Einkaufsstraßen in der Stadt nutzen die Kriminellen jede Gelegenheit, um mit einem schnellen Griff an Geld oder andere Wertsachen zu kommen. Oft sprechen die Täter ihre sorglosen Opfer unter einem Vorwand an, verwickeln sie in ein Gespräch, rempeln sie an oder verschmutzen ihre Kleidung. Mit diesen Tricks lenken sie bewusst von ihrem Vorhaben ab. Eine beliebte Masche von Taschendiebe ist auch nach Wechselgeld zu fragen. Öffnen die Opfer ihre Taschen um nachzuschauen sind innerhalb kürzester Zeit Geldbeutel, Mobiltelefon oder Autoschlüssel verschwunden. Meist sind die Diebe professionelle, international agierende Täter und zu Mehreren unterwegs.

Viele Menschen gehen immer noch sorglos mit dem Thema Taschendiebstahl um. Sie bieten den Dieben günstige Gelegenheiten und bemerken erst zu später, dass sie bestohlen wurden.

Um dies zu verhindern geht die Polizei in der Vorweihnachtszeit verstärkt gegen Taschendiebe vor. Die Polizisten sind dabei in Uniform und auch in Zivil unterwegs.

Tipps der Polizei: Nehmen Sie nicht mehr Geld als nötig mit. Verschließen Sie ihre Taschen und tragen Sie ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper. Lassen Sie Ihre Tasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt. Achten Sie bei einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.

„Schlauer gegen Klauer“ heißt eine Broschüre der Polizei mit Tipps, die auch im Internet unter www.polizei-beratung.de zu finden ist.

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/19397/

Kommentar verfassen