Schwäbisch Gmünd: Schwerer Unfall im Einhorn-Tunnel – Zwei Verletzte

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag, kurz nach 13 Uhr circa 100 Meter nach dem Westportal des Einhorn-Tunnels.

Ein 21 Jahre alter Fahrer eines in Tschechien zugelassenen VW-Busses schleppte einen defekten Klein-Lkw (bis 3,5 Tonnen) von Stuttgart mit dem Ziel Nürnberg. Bisherigen Erkenntnissen zufolge bremste der Fahrer des 3,5 Tonners sein Fahrzeug im Tunnel ab, so dass sowohl das Zugfahrzeug als auch das Gezogene ins Schlingern kamen. In der Folge wurde der VW-Bus nach rechts gedrückt. Durch den Gegendruck kam der Klein-Lkw auf die Gegenfahrbahn und prallte mit dem Audi einer entgegenkommenden 40 Jahre alten Frau zusammen. Die Frau wurde mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Klein-Lkws (Alter noch nicht bekannt) kam mit minderschweren Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus. Der Schaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf circa35.000 Euro geschätzt.

Der Einhorn-Tunnel wurde unmittelbar nach dem Unfall gesperrt. Die Feuerwehr Schwäbisch Gmünd, die mit 39 Kräften am Unfallort war, war bei der Bergung der Verletzten zugegen. Der Rettungsdienst war mit insgesamt vier Fahrzeugen im Einsatz.  Weiterhin waren die Straßenmeisterei und ein Ölmobil zur Reinigung der Fahrbahn im Einsatz. Die Sperrung des Tunnels wird kurz nach 16 Uhr aufgehoben.

PM Polizeipräsidium Aalen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/18754/

Kommentar verfassen