Warnung vor Cash-Trapping an Geldautomaten

Mit einer neuen Masche – dem sogenannten „Cash-Trapping“ – versuchen neuerdings Kriminelle an Geld zu kommen, das arglose Kunden an Geldautomaten der Geldinstitute abheben wollen. So wurden jetzt im Zeitraum zwischen dem 13.09. und 19.09.2015 insgesamt fünf Fälle bekannt, bei denen die Täter an zwei Bankautomaten in Reutlingen die Geldautomaten manipuliert hatten.

In einem Fall konnte ein Schaden vermieden werden. Bei den anderen Fällen hoben die Täter insgesamt rund 1 000 Euro ab. Wie gehen die Täter vor? Das sogenannte Cash-Trapping bezeichnet eine besondere Form des Diebstahls an Geldautomaten. Über den Geldausgabeschacht wird ein täuschend echt aussehender Verschluss geklebt. Die eigentliche Klappe des Ausgabeschachtes ist dann nicht mehr sichtbar. Dieser Verschluss ist innen mit einer Klebefolie versehen, die verhindert, dass das Geld ausgegeben oder wieder vom Automaten eingezogen wird. Die Scheine bleiben dann buchstäblich im Ausgabeschacht kleben. Der Geldautomat funktioniert einwandfrei. Der Kunde kommt nur nicht an sein angefordertes Geld, da der Geldauswurf nicht geöffnet wird. Stattdessen erscheint nach einer Weile der Hinweis auf eine Störung. Die meisten Kunden verlassen daraufhin die Bank und gehen zu einem anderen Automaten. Dies ist der Moment, wo der Dieb in Aktion tritt. Er entfernt die Blende und macht sich mit den darin festgeklebten Geldscheinen auf und davon.

Nach den bisherigen Erkenntnissen, dürften möglicherweise dieselben Täter ebenfalls im Bereich von Villingen-Schwenningen und Pforzheim tätig gewesen sein und deshalb nicht ausgeschlossen werden kann, dass weitere Taten auch in anderen Landkreisen verüben werden.

Tipps der Polizei:

-Prüfen Sie, bevor sie ihre Karte in den Geldautomat stecken, ob am Ausgabeschacht Änderungen vorgenommen wurden und verständigen Sie im Zweifelsfalle sofort einen Bankmitarbeiter.

-Bleiben Sie in jedem Fall beim Geldautomaten. Lassen Sie sich nicht von einem vermeintlichen hilfsbereiten Fremden vom Automaten weglocken.

-Bitten Sie einen anderen Kunden einen Bankmitarbeiter zu holen. Bei Automaten außerhalb von Banken rufen Sie gegebenenfalls per Handy bei der Bank an.

-Verständigen Sie die Polizei außerhalb der Öffnungszeiten von Banken und Kreditinstituten. (jh)

PM Polizeipräsidium Reutlingen

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/15443/

Kommentar verfassen