Region – Verstöße im öffentlichen Raum nehmen ab

Bei Kontrollen am Mittwoch musste die Polizei in der Region nur wenige Male bei Verstößen gegen den Infektionsschutz einschreiten.

Eine positive Zwischenbilanz zieht das Polizeipräsidium Ulm, das auch am Mittwoch mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz mit starken Kräften die Einhaltung der neuen Vorschriften überprüfte. Nur noch selten mussten die Beamten einschreiten, weil sich Uneinsichtige nicht an die Corona-Verordnung hielten. So standen in Blaubeuren gegen 21.15 Uhr vier Personen auf engem Raum beieinander und rauchten. Sie ignorierten die Vorschrift (mehr als zwei), obwohl sie ihnen bekannt war. Jetzt werden sie angezeigt. Vier Personen hielten sich gegen 22.15 Uhr in Ebersbach im öffentlichen Raum auf. Sie flüchteten nach Erkennen des Streifenwagens sofort in unterschiedliche Richtungen. Die Beamten holten einen 20-Jährigen ein. Auch er muss jetzt mit einer Anzeige rechnen. In Geislingen kontrollierte die Polizei drei Männer, die in einem Auto in der Fabrikstraße unterwegs waren. Nach einem belehrenden Gespräch gingen sie getrennte Wege. Vier junge Männer handelten sich in Munderkingen Platzverweise und Anzeigen ein, weil sie in der Marktstraße Bier tranken.

In Biberach, Ehingen, Göppingen, Heidenheim, Ulm und an vielen weiteren Orten war auffallend, dass sehr viele Einzelpersonen oder Zweiergruppen unterwegs waren und damit die neuen Regeln beachteten. Trotz dieser positiven Entwicklung wird die Polizei ihre Kontrollen fortsetzen.

Informationen über die neuen Regelungen gibt die Landesregierung im Internet unter www.baden-wuerttemberg.de, sie finden sich aber auch in Presse, Radio und Fernsehen.

 

PM Polizeipräsidium Ulm

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/blaulichtreport/106401/

Kommentar verfassen