«

»

Beitrag drucken

Positiver Jahresabschluss auf dem Arbeitsmarkt

14 174 Frauen und Männer waren arbeitslos gemeldet

Arbeitslosenquote sinkt auf 3,2 Prozent

11 829 gemeldete offene Arbeitsstellen

01_Arbeitsmarktreport_GP_Dezember_2017

GP_Kreisreport_12_2017

Zum Jahresende ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen weiter gesunken. Insgesamt waren 14 174 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das waren 132 weniger (minus 0,9 Prozent) als im November, und 1 148 (minus 7,5 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote sank auf 3,2 Prozent (Vorjahr: 3,6 Prozent).

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 6 055 Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur betreut.

8 119 Personen waren in der Grundsicherung gemeldet und wurden von den Jobcentern in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen betreut.

Das Jahr 2017 schließt auf dem Arbeitsmarkt sehr gut ab“, sagt Thekla Schlör, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur. „Die Beschäftigung ist auf einem historischen Hoch, die Arbeitslosigkeit ist bei allen Personengruppen im Dezember weiter gesunken und die Einstellungsbereitschaft der Betriebe ist ungebrochen. Wir starten mit ausgesprochen günstigen Vorzeichen in ein neues Jahr“. Auch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit – kurz: IAB – bestätigt die sehr guten Aussichten für die Entwicklung des Arbeitsmarkts in den kommenden Monaten. Der Aufschwung sei breit angelegt und es würde fast überall aufwärts gehen, in der Binnenkonjunktur und der Weltwirtschaft, bei den Dienstleistungen und in der Industrie, so das IAB.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den beiden Landkreisen

Landkreis Esslingen

Im Landkreis Esslingen waren im Dezember insgesamt 9 369 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 123 weniger (minus 1,3 Prozent) als im November, und 729 (minus 7,2 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote betrug 3,1 Prozent (Esslingen: 3,4 Prozent; Kirchheim: 3,0 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 2,6 Prozent und Nürtingen: 3,0 Prozent).
Im Dezember 2016 lag sie bei 3,4 Prozent.

Landkreis Göppingen

Im Landkreis Göppingen waren im Dezember insgesamt 4 805 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren neun weniger (minus 0,2 Prozent) als im November, und 419 (minus 8,0 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Der Landkreis Göppingen verzeichnete eine Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent (Geschäftsstelle in Göppingen: 3,3 Prozent; Geschäftsstelle in Geislingen: 3,8 Prozent). Im Vorjahr lag sie bei 3,8 Prozent.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei den Personengruppen

Im Dezember waren 197 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet. Das waren 21 Personen oder 9,6 Prozent weniger als vor einem Monat, und 80 oder 28,9 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 168 Arbeitslose, 61 oder 5,0 Prozent weniger als im Vormonat, und 259 oder 18,1 Prozent weniger als im Dezember 2016.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zum November um 40 (minus 0,8 Prozent) auf 4 963 Personen gesunken. Das sind 154 Personen oder 3,0 Prozent weniger als im Dezember 2016.

4 021 Menschen waren im Dezember seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 22 Personen (minus 0,5 Prozent) weniger als im Vormonat, und 200 (minus 4,7 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen nahm von November auf Dezember um drei (minus 0,3 Prozent) auf 856 Personen ab. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 21 schwerbehinderte Menschen weniger arbeitslos gemeldet (minus 2,4 Prozent).

Angebot an Arbeitsstellen

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im Dezember 11 829 Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Gegenüber November ist das eine Zunahme um 158 Stellen (plus 1,4 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr gab es 2 591 Stellen (plus 28,0 Prozent) mehr.

Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im letzten Monat gesunken: Insgesamt wurden 3 285 Stellen neu gemeldet. Das waren 144 (minus 4,2 Prozent) weniger als im November, aber 792 (plus 31,8 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Zum Stichtag 30. Juni 2017 waren 301 935 Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt: 8 616 (plus 2,9 Prozent) mehr als im Vorjahresquartal. Zum Quartalsstichtag waren im Bezirk damit erstmals deutlich mehr als 300 000 Menschen in einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Der Beschäftigungsaufbau mit plus 2,9 Prozent fällt gegenüber dem Vorjahr höher aus als in Baden-Württemberg, der bei 2,4 Prozent lag.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/62192/

Kommentar verfassen