Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt

14 935 Frauen und Männer waren im März arbeitslos gemeldet

Arbeitslosenquote sank auf 3,6 Prozent

8 216 gemeldete offene Arbeitsstellen

Wie erwartet ist die Arbeitslosigkeit im vergangenen Monat gesunken: 14 935 Menschen waren im März im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen, der die Landkreise Esslingen und Göppingen umfasst, arbeitslos gemeldet. Das waren 408 Frauen und Männer weniger als im Februar (minus 2,7 Prozent), und 322 weniger als im März letztes Jahr (minus 2,1 Prozent). Der Rückgang von Februar auf März fand bei allen Personengruppen statt. Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Göppingen sank auf 3,6 Prozent und ist damit die niedrigste in der Region Stuttgart. Im März letztes Jahr lag sie bei 3,7 Prozent.

„Die Frühjahrsbelebung macht sich jetzt auf dem Arbeitsmarkt in der Region bemerkbar. Die Betriebe stellten verstärkt Personal ein und meldeten viele offene Arbeitsstellen“, erklärt Wilfried Hüntelmann, Leiter der Agentur für Arbeit in Göppingen. „Damit noch mehr Arbeitslose von dieser guten Situation auf dem Arbeitsmarkt profitieren, setzen wir weiter verstärkt auf die Weiterbildung. Denn Qualifikation ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Arbeitsaufnahme“, so Hüntelmann.

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 8 714 dem Rechtskreis Sozialgesetzbuch II (SGB II) an und wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Jobcenter in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen betreut. Das waren 159 oder 1,8 Prozent weniger als im Vormonat. Verglichen mit März 2014 waren in den beiden Jobcentern 29 Menschen (plus 0,3 Prozent) mehr arbeitslos gemeldet.

Beim Jobcenter des Landkreises Esslingen mit den Standorten in Esslingen, Kirchheim, Leinfelden-Echterdingen und Nürtingen sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 2,1 Prozent und lag nun bei 5 743 Arbeitslosen. Das waren 0,2 Prozent weniger als im März 2014.

Beim Jobcenter des Landkreises Göppingen mit den Standorten Geislingen und Göppingen waren 2 971 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 1,1 Prozent weniger als im Vormonat, aber 1,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei den Personengruppen

Im März waren 216 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet; das waren 21 oder 8,9 Prozent weniger als vor einem Monat, aber 7 oder 3,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Bei den  jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 248 Arbeitslose, 126 oder 9,2 Prozent weniger als im Vormonat, und 88 oder 6,6 Prozent weniger als im März 2014.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zum Februar um 60 oder 1,2 Prozent auf 5 120 Personen gesunken. Das sind 42 Personen oder 0,8 Prozent mehr als im März  2014.

4 538 Menschen waren im März seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 171 Personen (minus 3,6 Prozent) weniger als im Vormonat, und 45 (minus 1,0 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen nahm von Februar auf März um 10 oder 0,9 Prozent auf 1 071 Personen ab. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 72 schwerbehinderte Menschen mehr arbeitslos gemeldet (plus 7,2 Prozent).

Die Arbeitslosenquote und Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Geschäftsstellen

Die Arbeitslosenquote, die auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen berechnet wird, ist gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte gesunken und lag bei 3,6 Prozent. Im März 2014 lag die Quote bei 3,7 Prozent. Im Landkreis Göppingen lag sie bei 4,0 Prozent (Geschäftsstelle in Göppingen: 3,9 Prozent; Geschäftsstelle in Geislingen: 4,2 Prozent) und im Landkreis Esslingen bei 3,4 Prozent (Esslingen: 3,7 Prozent; Kirchheim: 3,4 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 2,9 Prozent und Nürtingen: 3,1 Prozent).

Angebot an Arbeitsstellen

Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen hat sich im Vergleich zum Vormonat verringert. Im März waren 8 216 ungeförderte Stellen – also freie Arbeitsplätze, die ohne Einbeziehung geförderter Stellen wie Arbeitsgelegenheiten nach dem Sozialgesetzbuch II angeboten werden – beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Das waren 24 (minus 0,3 Prozent) weniger als im Vormonat, aber 1 110 (plus 15,6 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Bei der Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen verzeichnete die Arbeitsagentur im letzten Monat ebenfalls ein kleines Minus: Insgesamt 2 669 Stellen wurden neu gemeldet. Das waren 32 (minus 1,2 Prozent) weniger als im Februar, aber 370 (plus 16,1 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Ausbildungsstellenmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen 3 756 Bewerber um eine Ausbildungsstelle, das entspricht einem Minus von 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 4 278 gemeldete Berufsausbildungsstellen, 1,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Trend der letzten Jahre – mehr Stellen, weniger Bewerber – hat sich damit weiter fortgesetzt.

„Durch intensive Beratung und Vermittlung bringen wir Arbeitgeber und den passenden Auszubildenden zusammen“, sagt Bettina Münz, die in der Arbeitsagentur das operative Geschäft verantwortet. Sie appelliert deshalb an Betriebe, ihre Ausbildungsstellen für Herbst zu melden, und an Jugendliche, sich von der Berufsberatung unterstützen zu lassen.

Hinweis:Arbeitgeber, die einen Ausbildungsplatz anbieten möchten, erreichen den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Göppingen und der Jobcenter Landkreis Esslingen und Landkreis Göppingen unter der kostenlosen Hotline 0 800 4 5555 20

 

Junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen, sollten so schnell wie möglich einen Termin bei der Berufsberatung vereinbaren.

Kostenlos Hotline für Bewerber: 0 800 4 5555 00

Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Zum Stichtag 30.09.2014 waren 283 239 Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt: 7 723 (plus 2,8 Prozent) mehr als im Vorjahresquartal. Damit liegt der Beschäftigungsaufbau im Göppinger Agenturbezirk über dem Schnitt von Baden-Württemberg, der bei plus 2,1 Prozent lag. Nach Branchen betrachtet gab es die stärkste Zunahme in der Metall- und Elektroindustrie.

 

1 Hinweis:Den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Göppingen und der Jobcenter Landkreis Esslingen und Landkreis Göppingen erreichen Arbeitgeber unter der Hotline 01801 – 66 44 66*.

 

*Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.

Links:

29_März_2015_Arbeitsmarktreport

2015_03_GP_Kreisreport

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/4203/

Kommentar verfassen