Duale Berufsausbildung 2015: Knapp 190 000 Auszubildende im Südwesten – Zahl der Neuverträge ausländischer Auszubildender leicht gestiegen

Am 31. Dezember 2015 befanden sich knapp 190 000 Auszubildende in einer dualen Berufsausbildung. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies nach Angaben des Statistischen Landesamtes 1,3 Prozent weniger. Jeder neunte oder 11 Prozent dieser Auszubildenden hatte bei Vertragsabschluss eine ausländische Staatsangehörigkeit.

ausbildung-auslaenderEin Lichtblick trotz insgesamt gesunkener Auszubildendenzahl ist die erneut erreichte Zahl von 74 000 Neuabschlüssen in der dualen Berufsausbildung. Maßgeblichen Anteil hat hier die Attraktivität dieser Ausbildungsform bei ausländischen Jugendlichen: so stieg der Anteil ausländischer Auszubildender um 0,8 Prozentpunkte auf 12,4 Prozent und zeigte sich in 9 140 Neuverträgen. Ein Blick auf die am häufigsten vertretenen ausländischen Staatsangehörigkeiten zeigt im Vergleich zum Vorjahr, dass durch Auszubildende mit einer Staatsbürgerschaft der Länder Italien (+91), Türkei (+70) oder dem Kosovo (+55) absolut der größte Zuwachs bei Neuverträgen kam. Syrien findet man mit lediglich 36 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen (+3) nicht unter den Top Ten. Insgesamt befanden sich Ende 2015 damit 69 Auszubildende mit syrischer Staatsangehörigkeit in der dualen Berufsausbildung.

Die Zahl der vorzeitig gelösten Ausbildungsverträge bewegt sich mit 17 300 ebenfalls auf Vorjahresniveau, wobei hier überdurchschnittlich viele ausländische Jugendliche (17 Prozent) ihren Vertrag vorzeitig lösten. Dies waren nochmals 1,5 Prozentpunkte mehr bereits im Jahr zuvor. Von den 61 500 erfolgreich abgelegten Abschlussprüfungen (−0,8 Prozent) entfielen lediglich knapp 10 Prozent auf ausländische Jugendliche. Dies hängt mit der überdurchschnittlich hohen Zahl von Vertragslösungen bei ausländischen Jugendlichen zusammen.

Tabelle 1

Eckdaten Duale Berufsausbildung 2015
Ausbildungsbereich Auszubildende Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge Vorzeitig gelöste Ausbildungsverträge Teilnehmer mit bestandener Abschlussprüfung1)
ins­gesamt darunter Ausländer ins­gesamt darunter Ausländer ins­gesamt darunter Ausländer ins­gesamt darunter Ausländer
Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl %
1) Im Ausbildungsbereich Handwerk nur Gesellenprüfungen.

2) Ohne diejenigen Auszubildenden des Öffentlichen Dienstes, deren Ausbildungsberufe nach dem Berufsbildungsgesetz bei anderen zuständigen Stellen (Kammern) registriert werden.

3) Hauswirtschaft im städtischen Bereich.

Datenquelle: Berufsbildungsstatistik.

© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2016

Industrie und Handel 118.190 9,4 45.151 10,7 8.870 15,3 40.011 8,7
Handwerk 46.980 14,1 19.245 15,7 6.163 20,2 13.646 11,4
Landwirtschaft 3.700 2,6 1.518 2,4 367 6,0 1.220 1,4
Öffentlicher Dienst2) 5.425 4,7 1.917 5,1 83 6,0 1.806 3,5
Freie Berufe 14.613 17,9 5.760 18,5 1.733 17,9 4.476 15,9
Hauswirtschaft3) 1.074 15,2 376 17,6 103 14,6 350 12,9
Insgesamt 189.982 11,0 73.967 12,4 17.319 17,1 61.509 9,6
Veränderung Insgesamt zum Vorjahr
– in Prozent – 1,3 x – 0,1 x – 0,1 x – 0,8 x
– in Prozentpunkten x + 0,6 x + 0,8 x + 1,5 x + 0,3

Tabelle 2

Top Ten Zuwächse bei neu abgeschlossenenen Ausbildungsverträgen nach ausländischer Staatsangehörigkeit 2015
Staatsangehörigkeit des/der Auszubildenden Veränderung 2015 zu 2014 Neuverträge
2015 2014
Anzahl % Anzahl
Datenquelle: Berufsbildungsstatistik.

© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2016

Insgesamt +565 +6,6 9.140 8.575
darunter
Italien +91 +6,7 1.441 1.350
Türkei +70 +2,4 2.966 2.896
Kosovo +55 +11,4 538 483
Polen +52 +33,3 208 156
Frankreich +50 +69,4 122 72
Bosnien und Herzegowina +40 +26,5 191 151
Spanien +38 +13,8 313 275
Gambia +33 +330,0 43 10
Bulgarien +30 +71,4 72 42
Kroatien +26 +8,9 318 292
andere Staatsangehörigkeiten +80 +2,8 2.928 2.848

Herausgegeben vom Statistischen Landesamt Baden‑Württemberg.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/34513/

Kommentar verfassen