Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt – Viele freie Ausbildungsstellen bieten gute Chancen auf Ausbildung

Im Juli waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen, der die Landkreise Esslingen und Göppingen umfasst, 4 694 Jugendliche als Interessenten für einen Ausbildungsplatz bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Das sind 0,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Betriebe und Verwaltungen boten bisher insgesamt 5 470 Ausbildungsstellen an. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 12,1 Prozent mehr. 2 287 Ausbildungsstellen waren Mitte Juli noch unbesetzt.

„Zum Beginn der Sommerferien haben wir noch viele freie Stellen im Ange-bot. Das Vermittlungsgeschäft ist in vollem Gang“, sagt Wilfried Hüntelmann, Leiter der Agentur für Arbeit in Göppingen, mit Blick auf den aktuellen Ausbildungsmarkt.

 

Bewerber: Gute Chancen auf Ausbildung

Für junge Menschen, die noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben, bieten sich damit auch jetzt noch gute Chancen auf Ausbildung. „Vielleicht nicht immer im Traumberuf und gleichzeitig direkt vor der Haustür. Aber sicher in gut passenden Alternativen“, sagt Hüntelmann.

Insgesamt gibt es rund 350 Ausbildungsberufe. Die Berufsberatung der Arbeitsagentur kennt diese Berufe und weiß, welche Voraussetzungen, Möglichkeiten und Wege es bei den einzelnen Ausbildungen gibt. Sie hilft Jugendlichen dabei, ihre Interessen und Fähigkeiten in den Blick zu nehmen, die richtige Wahl für einen Ausbildungsberuf zu treffen  und vermitteln in Ausbildungsplätze.

 

Informationen zu allen Berufen gibt es unter

www.berufenet.arbeitsagentur.de

und auf dem Filmportal der Bundesagentur für Arbeit:

www.berufe.tv

 

Arbeitgeber: Noch viele freie Ausbildungsstellen

„Damit Arbeitgeber ihre freien Ausbildungsstellen besetzen können, sollten sie bei der Suche nach Bewerbern auch vermeintlich schwächeren Jugendlichen eine Chance geben“, rät Hüntelmann. Die Arbeitsagentur kann bereits zu Beginn der Ausbildung mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen dabei unterstützen, schulische Defizite zu beseitigen und so einem Ausbildungsabbruch vorzubeugen. Es lohnt sich außerdem, Bewerber in die Auswahl mit einzubeziehen, die das klassische Ausbildungsalter bereits überschritten haben und schon etwas älter sind: „Es gibt unterschiedlichste Gründe dafür, dass jemand nach der Schule keine Ausbildung angefangen hat. Aber auch später lohnt sich das noch allemal“, ist Hüntelmann sicher und hofft, Betriebe zu finden, die solchen „Spätstartern“ eine berufliche Chance geben möchten.

 

Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, erhalten einen Termin bei der Berufsberatung unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 00

 

Arbeitgeber, die einen Ausbildungsplatz anbieten möchten, erreichen den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Göppingen und der Jobcenter Landkreis Esslingen und Göppingen unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/32913/

Kommentar verfassen