25 junge Menschen starteten Berufsausbildung bei der Stadt Göppingen

Vom Anerkennungspraktikanten bis zur Verwaltungswirtin reicht die Bandbreite der städtischen Ausbildungsplätze, hinzu kommen je zwei Stellen im Freiwilligen Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst. Oberbürgermeister Guido Till begrüßte zu Monatsbeginn die neuen Nachwuchskräfte im Rathaus.

neue Azubis bei der Stadt „Es wird Ihnen nicht langweilig werden“, versprach der Rathauschef mit Blick auf die vielseitigen kommunalen Aufgaben. „Bei einer Stadtverwaltung haben Sie es unmittelbar mit dem richtigen Leben, direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern, zu tun.“ Gleich zwölf künftige Erzieher/-innen leisten ihr Anerkennungspraktikum bei der Stadt oder genießen die Praxis-integrierte Ausbildung (PIA). Eine junge Frau besucht den Studiengang Soziale Arbeit an der Hochschule Heidenheim, gleich vier junge Leute haben den Studiengang Public Management belegt, und je zwei Frauen starteten ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten oder zur Verwaltungswirtin. Dass auch die Vereinbarkeit von Familie und Ausbildung möglich ist, zeigen zwei Mütter, die halbtags zur Kauffrau für Bürokommunikation ausgebildet werden. Eine künftige Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste sowie ein angehender Elektroniker vervollständigen das Feld. Ein Freiwilliges Soziales Jahr bieten an die städtische Kunsthalle und die Stadtbibliothek, während die Volkshochschule und der Jugendgemeinderat sich über einen jungen Mitarbeiter beziehungsweise eine junge Mitarbeiterin im Bundesfreiwilligendienst freuen.

Karrierestart 2016

Auch im kommenden Jahr bietet die Stadtverwaltung Göppingen wieder eine Vielzahl an interessanten Ausbildungsplätzen an. Sie sind zu finden im Internet unter www.goeppingen.de; die Bewerbungsfrist bei der Stadt endet Mitte Oktober.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/arbeitsmarkt/14485/

Kommentar verfassen