Ölbilder von Annusch Pallasch im Wäscherschloss

Wie aus einer anderen Zeit scheinen die Ölbilder von Annusch Pallasch. In ihrem Treppenhaus fühlt man sich wie in einer Galerie der Alten Meister. Aber das Besondere ist: Die Bilder sind nicht alt – sie sind neu. Die 1940 in Budapest geborene passionierte Malerin Annusch Pallasch hat sie gemalt. Passende, klassische Rahmen machen die Atmosphäre perfekt.

Ihr Interesse an Malerei spürte die talentierte Öl-Malerin schon früh. So besuchte sie Ausstellungen und begann schon in jungen Jahren zu zeichnen.

Die Grundtechniken dieser Primamalerei sind nicht einfach. In Malkursen hat sich Annusch Pallasch die Grundtechniken angeeignet. Mit persönlichen Empfindungen verfeinert die Göppingerin ihren Malstil.

Widmeten sich die Alten Meister eher religiösen Motiven, findet man bei Annusch Pallasch Blumen, Landschaften und Vögel. Aber nicht nur in der Ölmalerei ist sie zu Hause. Gesichter und Gestalten zeichnet sie in Bleistift und Pastell.

Nach vielen Ausstellung im Landkreis Göppingen, wie der Herrenmühle, dem Landratsamt und der Kulturmühle in Rechberghausen um die Jahrtausendwende präsentiert Annusch Pallasch nun nach einer längeren Ausstellungspause ihre neu entstandenen Bilder erstmals im Wäscherschloss.

 

Zum alten Gemäuer des Wäscherschlosses passen die alt wirkenden, einzigartigen Ölbilder. Am Donnerstag, 7. Mai 2015 um 19 Uhr wird herzlich zur Vernissage mit der Malerin Annusch Pallasch eingeladen. Als besonderer Akteur wird Tanzhund Mozart eine Einlage präsentieren- zu Musik aus der Zeit der alten Meister. Gern steht die Göppingerin zu Gesprächen zur Verfügung.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/alle-beitraege/5489/

Kommentar verfassen