Depression beim Schopfe packen

Viele Jahre arbeitete Gabriele Schütz-Krause nach ihrer pflegerischen Ausbildung als Krankenschwester, seit 36 Jahren sogar in leitender Funktion. Jedoch wurde ihr privater Lebensweg von sehr schweren Behinderungen ihrer beiden Söhne stark geprägt. Jahrelang geht sie an ihre Grenzen, gibt all ihre Kraft, um für ihre Familie da zu sein und arbeiten zu gehen. Doch dann machen sich immer stärker starke körperliche Schmerzen, Schlafstörungen und eine schleichende Gewichtszunahme und eine latente Weinerlichkeit bemerkbar. – Freunden fiel es schon viel früher auf, doch jetzt kann auch Gabriele Schütz-Krause ist auch vor sich selber nicht mehr vertuschen. Sie ist an einer Depression erkrankt. Aber sie kämpft, sie packt die Depression beim Schopfe, nimmt Hilfe in Anspruch und kann den Kampf gewinnen. Um dieses Ziel zu erreichen schrieb Gabriele Schütz-Krause Gedichte und machte Fotografien. In ihrem 94-seitigen Buch „Raus aus der Depression – Es ist nie zu spät“, ISBN 978-3-95544-897-4 kann der Leser anhand der Gedichte genau verfolgen, was in der Autorin passiert ist. Zu jedem Gedicht ist ein Foto abgebildet, welches zum Verweilen einlädt. Der Titel ist in der Verlagseigenen Edition Miles erschienen.

Die engagierte Verlegerin Manuela Kinzel freut sich sehr, dass ihre Autorin Gabriele Schütz-Krause ihren Weg mutig und tapfer geht und kämpft. „Es ist nie zu spät, etwas anzugehen oder sich zu ändern, auch wenn es aussichtslos erscheint.“

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/alle-beitraege/20925/

Kommentar verfassen