«

»

Beitrag drucken

Dorfkater Tibbi & Münsterländerin Jenny im Wäscherschloss

Freude bereiteten die amüsanten Abenteuer von Dorfkater Tibbi nicht nur Verlegerin Manuela Kinzel beim Vorlesen selbiger. Auch die Gäste konnten so manches Schmunzeln nicht verbergen. Aus dem Buch „Tibbi – Abenteuer eines Dorfkaters“ von Marjana Poppinga suchte sich die Göppinger Verlegerin einige Episoden heraus, um diese ihren Zuhörern im Hof vom Wäscherschloss vorzutragen. Zuerst lernen die Besucher Tibbi und seine Eigenschaften kennen, die mit der Quintessenz enden: Es kann keiner sagen, ich sei nicht gehorsam. Gehorchen tue ich immer, und zwar meinen eigenen Gesetzen. Andere Obrigkeiten erkenne ich grundsätzlich nicht an.

Die Tierfreunde dürfen an einem unbeabsichtigten Flug ins Aquarium teilhaben, ebenso beim Absturz in den Ascheeimer. Tibbi erzählt die Geschichten so ehrlich und amüsant, dass sogar Verlegerin Manuela Kinzel manchmal zwischendurch lachen musste.

Doch zuvor war die Kleine Münsterländerin Jenny an der Reihe. Christa Weniger schrieb aus der Sicht ihrer Hundedame viele Episoden auf. So tauchen auch Wellensittiche, Enten und andere Tiere ihres Hofes auf. Das Buch „Ich heiße übrigens Jenny“ enthält viele humorvolle Geschichten von Jenny. Frauchen wollte ihre Wellensittiche füttern, verschloss aber zwischendurch die Luke für die Futterschale nicht richtig … Mehr Glück hatte die Ente Mathilde, die eigentlich für einen Sonntagsbraten herhalten sollte. Sie zog Jenny sogar an ihrem schönen Schwanz! Aber da die Tochter des Hauses Widerspruch einlegte, sollte Mathilde bis an ihr Ende auf Jennys Hof leben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/alle-beitraege/15006/

Kommentar verfassen