«

»

Beitrag drucken

Hildegard, Bruder Walter und des Geyers schwarzer Haufen begeisterten bei der langen Klosternacht im Kloster Lorch

Hildegard, Bruder Walter und des Geyers schwarzer Haufen begeisterten bei der langen Klosternacht im Kloster Lorch. Eindrucksvoll Hildegard im Klostergarten. Mit sanfter, eindringlicher Stimme erläutert sie die Wirkung natürlicher  Heilmittel…. Sie endet mit dem Rat: „Spüren Sie den Duft des Abends.“ Schreibt das Gmünder Tageblatt am 31.8. 2018.

Bruder Walter(Walter Schaaf) ließ die Gäste den Duft im romantischen Klosterambiente genießen, wartete ab, bis sie die Augen wieder öffneten und berichtete über das Leben der Benediktiner Mönche ehe er sie in die Kloster Kirche führte. Dort sprach Hildegard von Bingen(Barbara Reik) ihre Dankgebete voll Freude: „Wenn ich sehe, was Du, mein Gott, erschaffen hast, dann besitze ich schon den Himmel.“

Bruder Walter nahm das Stichwort auf und zeigte, welche Kunstwerke und Zeitzeugen in der Basilika erschaffen wurden, bis hin zu den Lorcher Chorbüchern.  Die Gäste lauschten interessiert und nahmen voller Wissbegierde auch im Stauferrundbild von Hans Kloss die Informationen zur Herrscherdynastie vom Hohenstaufen auf. Die Ausführungen und Texte von Bruder Walter  und Hildegard von Bingen entlockten manches Lächeln, warfen Fragen auf und führten letztendlich zu einem herzlichen Danke von vielen Seiten.

Gut, dass die Kirchenlehrerin, Seherin, Wissenschaftlerin und Heilerin vom Rhein auch mal Schwaben aufsuchte! So geschehen anno 1170/71.

Foto (Jan-Philipp Strobel): Kräutergarten

PM Barbara Reik

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/76518/

Kommentar verfassen