Römer Faustus zu Corona

Sind Sie es auch müde immer nur mit Nachrichten über Corona bombardiert zu werden?

Sehnen Sie sich danach mal wieder zu verreisen, etwas anderes zu sehen als nur Ihre vier Wände?

Nun, da habe ich eine Idee…..

Wie wäre es zusammen mit mir einmal einen Ausflug in die Vergangenheit zu machen und das auch noch absolut Corona sicher?!

Habe ich Sie neugierig gemacht?

Dann wird es jetzt aber Zeit mich Ihnen vorzustellen:

Mein Name ist Faustus, ich bin Römer, geboren und aufgewachsen nahe am Limes im Lagerdorf Gamundia (Schwäbisch Gmünd).

Hier erlebten mein alamannischer Freund Baldwin und ich so manch gefährliche Situation.

Doch mit einem Schlag ist unser gemeinsames Leben erst einmal vorbei. Ein drohender Alamannenangriff zwingt mich und meine Familie zu einer abenteuerlichen Flucht quer durch das Gebiet, das Ihr heute Baden-Württemberg nennt nach Mainz, in die schöne Hauptstadt der römischen Provinz Obergermanien. Doch auch hier werden wir in die politischen Unruhen des 3.Jahrhunderts n.Chr. verwickelt, die auch unsere Leben bedrohen…..

Wer von Ihnen liebe Leser mit mir noch weiter reisen möchte, den nehme ich gerne mit auf gefahrvollen Wegen durchs Römische Reich in die Hauptstadt Rom selbst, in der es drunter und drüber geht…..

 

Meine Memoiren sind im Manuela Kinzel Verlag erschienen:

„Im Zeichen des Fisches“ mit ISBN 978-3-95544-086-2 und

„Auf gefahrvollen Wegen durchs Römische Reich“ mit ISBN 978-3-95544-121-0.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/freizeit/117788/

Kommentar verfassen