«

»

Beitrag drucken

Der Pinguin lebt jetzt im Baum

Eine logische Unlogik oder eine unlogische Logik spiegelt sich in den Bildern von Claus Schrag aus Heroldstatt. Seine Bilder der Serie „Andere Perspektiven“, die derzeit im Café vom Wäscherschloss ausgestellt werden, sind nicht unbedingt „nette Bilder“. Claus Schrag möchte auf Tiere aufmerksam machen, die immer mehr uns Menschen Platz machen müssen. Tiere müssen verschwinden, wo wir sein wollen und sollen uns nicht irgendwie im Weg sein.

Macht ein Tier Probleme (z.B. der „Problembär“), wird es abgeschossen… . Auch berarbeitet er das Thema der Tierversuche, der Gen-Veränderungen und unmögliche? Rasenzüchtungen. Maler Claus Schrag zeigt einzigartig gemalte Tiere in anderen Räumen, Größen, verbotenen Zonen.

Beispielsweise zeigt er einen großen Vogel in der Nähe eines Flughafens, wo er nicht sein darf, denn hier landen andere „Vögel“. Dieses spezielle Bild ist bei einem Künstleradvent in Bad Urach beim Live-Malen entstanden.

Irgendwann müssen die Elefanten so klein gezüchtet werden, dass sie unter den Pilzen laufen können, damit wir auch diese Natur verbauen können. Oder der Pinguin hat keine Eisplatten mehr zur Verfügung und muss in Bäumen leben. Hier spielt er das brennende Thema der Klimaerwärmung an. Viele Bilder sind aber auch nur „Comic“ oder Wortspiele. So frisst eine fleischfressende Pflanze einen Fleischfresser.

Die Tiere und Gegenstände, die Claus Schrag malt, sehen realistisch aus. Der Betrachter hat das Gefühl, als ob der Frosch gleich aus dem Bild hüpft.

Das Café mit der Ausstellung im Wäscherschloss ist von Donnerstag – Sonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Am Sonntag, 4. Oktober 2015 ist Maler Claus Schrag von Uhr anwesend und steht gern für Fragen zur Verfügung und wird auch live malen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/alle-beitraege/16325/

Kommentar verfassen