Stauferwerk schreibt schwarze Zahlen – Gesellschafterversammlung stellt Jahresabschluss fest

Der regionale Stromanbieter „Stauferwerk“ feiert sein fünfjähriges Jubiläum. Das von den Kommunen Eislingen, Donzdorf, Ottenbach und der Alb-Elektrizitätswerk Geislingen-Steige eG gegründete Energieversorgungsunternehmen schreibt bereits seit zwei Jahren schwarze Zahlen. Die Gesellschafterversammlung hat Anfang Juni den Jahresabschluss für 2015 festgestellt und beschlossen. So beträgt die Bilanzsumme 13,7 Mio. Euro bei Umsatzerlösen von 3,3 Mio. Euro (nach Stromsteuer). Die in den Anfangsjahren aufgelaufenen Verlustvorträge sind planmäßig bis 2017 komplett abgebaut und das Unternehmen wird ab diesem Zeitpunkt ausschüttungsfähige Gewinne erwirtschaften.

Aktuell erhalten knapp 3.800 Kunden ihren Strom vom Stauferwerk. Allein im Jahr 2015 konnten rund 1.200 Neukunden hinzu gewonnen werden. „Mit der Geschäftsentwicklung sind wir sehr zufrieden“, freut sich Geschäftsführer Christian Gropp und fügt hinzu, „Stauferwerk-Kunden sind außerdem treue Kunden, die sich bewusst für den lokalen Stromanbieter entscheiden.“

Die Stauferwerk GmbH & Co.KG, die als Stromanbieter und Energiedienstleister agiert, ist zudem an der Stauferwerk Netzgesellschaft GmbH & Co.KG und der Stauferwerk-EVF-Gasnetz GmbH & Co.KG mehrheitlich beteiligt. Die Netzgesellschaft verfügt über die Stromnetze in Eislingen, Donzdorf und Ottenbach. Die Stauferwerk-EVF Gasnetzgesellschaft ist Mehrheitseigentümer des Eislinger Gasnetzes.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/32254/

Kommentar verfassen