Landwirtschaft ins Radio

Mehr Werbung FÜR die Landwirtschaft wünscht sich die Viehzentrale Südwest GmbH. Und das nicht nur in Fachzeitschriften, sondern auch im Radio. Deshalb ruft sie aktuell Landwirte und landwirtschaftliche Organisationen aus Baden-Württemberg dazu auf, über eine Mitgliedschaft bei „Heimische Landwirtschaft“, zu einer Radiowerbung für den Berufsstand in der Region beizutragen.

Und das funktioniert so: Über Mitgliedsbeiträge, die sich nach der Fläche richten (0,50 €/Hektar, mind. 100€), wird eine Finanzierung der Radiowerbung erreicht. Die Mitgliedsbeiträge werden dann eingezogen, wenn genügend Geld für die Werbung zusammengekommen ist. Die landwirtschaftlichen Organisationen können Fördermitglieder werden. Vorgefertigte Radiospots kommen dann in der Region zum  Einsatz. Die „Heimische Landwirtschaft“ hat bereits über 1.000 Mitglieder in einigen Bundesländern in Deutschland. Dort werden regelmäßig Radiospots für die Landwirtschaft geschalten. So soll die Verbindung zwischen der Gesellschaft und der Landwirtschaft neu gestärkt und weiter ausgebaut werden. Denn nur mit Hilfe der Landwirtschaft kann für sichere, gesunde und nachhaltig hergestellte Nahrungsmittel gesorgt werden!

Über „Heimische Landwirtschaft“ Die Heimische Landwirtschaft ist ein Zusammenschluss von Landwirten, die der Gesellschaft zeigen wollen, wie moderne Landwirtschaft heute funktioniert. Gegründet im Jahr 2011 von Landwirten, haben sich der Initiative heute große und kleine, konventionell und ökologisch wirtschaftende Agrarbetriebe aus ganz Deutschland angeschlossen. Gemeinsam wollen wir erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit für die Branche gestalten und setzen hierfür auf das Medium Radio. www.heimischelandwirtschaft.de

Über die Viehzentrale Südwest GmbH Die Viehzentrale Südwest GmbH (VZ) ist ein bäuerliches, genossenschaftlich orientiertes Unternehmen der Landwirtschaft und Partner für rund 6.000 tierhaltende Betriebe. Mit den 15 Geschäftsstellen stellt die VZ zusammen mit ihren Tochterunternehmen eines der größten genossenschaftlichen Nutz- und Schlachttiervermarktungsunternehmen in Deutschland dar. Getragen wird die VZ mehrheitlich von der Vieherzeuger-Gemeinschaft e.G. www.vz-gmbh.de

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/26812/

Kommentar verfassen