Trading mit einem Islamischen Konto – das sollten Anfänger wissen

Die Welt ist groß und verschieden, und das gleiche gilt natürlich auch für die Welt der Finanzen. Wer sich hier ein wenig auskennt, der wird vielleicht schon wissen, dass mehrere Anbieter mittlerweile Investoren Konten anbieten, die mit der islamischen Rechtsprechung vereinbar sind. Durch ein sogenanntes “islamisches Konto” ist es möglich, an den Märkten zu investieren, ohne dabei gegen die Rechtsprechung der islamischen Religion zu verstoßen. Doch was ist ein islamisches Konto überhaupt und wie funktioniert es?

Was ist ein islamisches Konto?

Wie der Name schon ein wenig vermuten lässt, ist ein islamisches Konto ein solches, das sich an die genauen Vorgaben der islamischen Religion hält, wenn es um Geld, Zinsen und andere wichtige Fragen geht. Viele angehende Investoren, die Muslime sind, wollen eine wichtige Frage beantworten: Ist Trading haram? Kurz gesagt ist die Antwort etwas komplizierter, denn es kommt darauf an.

Da der Koran verbietet, sich an Geschäften zu beteiligen, bei denen Zinsen erhoben werden, muss ein islamisches Konto strikt diese vermeiden. Hinzu kommt, dass der Islam auch verbietet, Geld für Profit zu verleihen. Das Verleihen von Geldern an Personen oder Unternehmen, um an den von den Personen gezahlten Zinsen zu verdienen, ist daher nicht zulässig. Ein modernes islamisches Konto ist aber auf diese Probleme eingestellt und kann es Anlegern trotzdem ermöglichen, an den Märkten zu investieren.

So funktioniert Trading ohne Zinsen

In order to participate in trading without violating Islamic jurisprudence, it is necessary to find a way where no interest is charged. Ein gutes Beispiel dafür ist Forex, denn hier kommen wie viele wissen normalerweise Gebühren dazu. Da Trader einen Prozentsatz ihrer Einnahmen in Form von Gebühren zahlen, wenn sie Positionen über Nacht halten, sind diese in den Augen vieler Rechtsgelehrten nicht zulässig. Bei einem islamischen Konto fallen diese Gebühren aber einfach weg, was es Kundinnen und Kunden mit dem muslimischen Glauben ermöglicht, trotzdem an den Märkten zu investieren, ohne dabei gegen Grundsätze ihrer Religion zu verstoßen.

Ist Trading Glücksspiel?

Eine wichtige Frage für Muslime, die sich für die Märkte interessieren, ist ob es sich beim Trading um Glücksspiel handelt? Wie viele Leute wissen, ist das Glücksspiel nämlich in der islamischischen streng Religion verboten. Dabei geht es in den Augen der meisten Gelehrten nicht nur um Lotterien, sondern auch um Spielcasinos oder Kartenspiele um Geldeinsätze. Beim Kauf von Aktien geht es aber um mehr als nur Glück, denn Investoren kaufen sich ja hier wortwörtlich eine kleinen oder großen Teil eines Unternehmens. Anleger können natürlich wie beim Glücksspiel Geld verdienen oder verlieren, aber das bedeutet nicht, dass Anlegen das gleiche wie Glückspiel ist. Im Falle von Investitionen in Aktien und Co. ist von Glücksspiel keine Rede.

So bleibt Aktienhandel Halal

Beim Kauf und Verkauf von Unternehmensaktien ist die Situation ein wenig komplizierter als zum Beispiel beim Devisenhandel. Während beim Devisenhandel Währungspaare hin und her geschoben werden, geht es bei Aktien ja um wirkliche Unternehmen, deren Geschäfte nicht unbedingt mit den Prinzipien des Islams vereinbar sind. Aus diesem Grund wird bei vielen muslimischen Investorinnen und Anlegern sehr streng darauf geachtet, womit eine Firma ihr Geld verdient. So sagen viele Gelehrte, dass die Investition in Unternehmen, die Alkohol produzieren, streng verboten ist. Eine andere Auslegung besagt, dass es in Ordnung ist, sich an Firmen zu beteiligen, in dem ein gewisser Prozent des Unternehmens haram ist, wenn dieser entsprechende Prozentsatz gespendet wird. Zentral ist für viele Interpretationen, dass kein persönlicher Profit aus Geschäften gemacht wird, die haram sind.

Ein Islamisches Konto ist eine tolle Lösung

Für Investoren und Anleger, die der islamischen Religion angehören, können islamische Konten eine super Lösung sein. Islamische Konten von vertrauenswürdigen Anbietern sind genau konzipiert, um den Regeln des Islams zu folgen und Anlegerinnen trotzdem die Möglichkeit geben, von den Märkten zu profitieren. Durch ein wenig Recherche oder ein Gespräch mit einer Vertrauensperson kann man schnell herausfinden, ob das Islamische Konto sich für einen und die eigene Auslegung der Religion eignet.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/146056/

Kommentar verfassen