Pflegenotstand in Deutschland

Die Situation in der Pflege war und ist eines der brennendsten und dringendsten Themen unserer Zeit, auch schon vor Corona.

Als Gesundheits- und Krankenpfleger hat Stefan Heyde schon viele Jahren Berufserfahrung und setzt sich seit 2015 mit der Protestaktion ‚Pflegekräfte in Not‘ für Pflegekräfte und pflegende Angehörige ein.

Während den 16 Jahren, die er bereits in der Pflege arbeitet, hat er schon so einiges gesehen und erlebt. Seit der Gründung der Protestaktion „Pflegekräfte in Not“ 2015 bekam er immer mehr und mehr Zuschriften von Pflegekräften aus ganz Deutschland. Bis heute reißen diese, meist anonymen Zuschriften, nicht ab.

Stefan Heyde hat in alle Bereiche der Pflege hineingeschaut und durfte – während er in den unterschiedlichsten Einrichtungen tätig war – viele Menschen (Bewohner, Angehörige und Pflegekräfte) ein Stück weit auf ihrem Weg begleiten.

Sie alle hatten unterschiedlichste Sorgen und Ängste, welche sie umtrieben.

Für ihn waren immer Menschlichkeit, Zeit und Empathie wichtig. Viele Geschichten und Begegnungen haben ihn bis heute nachhaltig geprägt, tief berührt und sind ein Teil von ihm geworden. Darunter auch die tragische Geschichte der „Uhr der Schande“, der letzte Funke für sein Engagement.

Wie geht man als Gemeinschaft mit den alten und kranken Mitbürgern um und wie behandelt man genau die Berufsgruppen, die dann für sie da sind?

Diese Frage hat sich bis heute bei mir tief eingebrannt.

Immer suchte Stefan Heyde einen Weg, um dieses System zu verstehen. Warum es so ist, wie der Pflegenotstand entsteht, aber auch die wirtschaftliche Sicht interessierte ihn und alles, was in der Führungsebene schieflaufen kann. Er begann Statistiken zu lesen, Fort- und Weiterbildungen abzuschließen und erstellte eigene Umfragen.

Bei all dieser Recherche wurde ihm schnell klar, dass es für ihn nicht damit getan sein wird, diese Geschichten, Erlebnisse und Ergebnisse nur in den sozialen Medien zu teilen. Es sollte daraus ein Buch werden.

So begann er vor einigen Jahren schon damit, seine persönlichen Erfahrungen zu sammeln, zu sortieren und mit eigenen Recherchen zu ergänzen. Heraus kam nun ein Buch, von welchem er mit Fug und Recht sagen kann, dass er in alle Bereiche geschaut habe und jede Geschichte von ihm erlebt wurde. Seine persönlichen Erfahrungen haben darin ebenso Platz gefunden wie der „Ist-Zustand“ in den unterschiedlichen Bereichen, auch sein Weg innerhalb der Pflege, die Corona-Pandemie sowie Lösungsansätze für einen Umbau des Gesundheitssystems. Alles kurzweilig, knackig und auf den Punkt gebracht. Aus den eigenen Reihen geschrieben, mit Erfahrung und Herz.

Das neue, informative Buch „Der Pflegeberuf – (k)eine heile Welt, Der Pflegenotstand, seine Ursachen und die Lösung für ein Gesundheitssystem der Zukunft“, welches nun brandaktuell und kritisch die Situation der Pflege schildert, ist nun beim christlichen Manuela Kinzel Verlag erschienen. Das interessante Taschenbuch mit 112 Seiten, ISBN 978-3-95544-159-3 ist zu 13,50 € ab sofort im Buchhandel, im Internet oder direkt beim Manuela Kinzel Verlag, Tel. 07165 / 929 399 oder info@manuela-kinzel-verlag.de, erhältlich.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/132768/

Kommentar verfassen