Apple soll bereit sein, Milliarden US-Dollar in Sportübertragungsrechte zu investieren

Der IT-Riese Apple bereitet einigen Investoren große Sorgen. Zwar sind die Umsatzzahlen relativ gut und der Aktienkurs hat sich in den letzten Monaten sehr gut entwickelt, doch wird nicht alles, was das Unternehmen aus Cupertino anfasst, auch zu Gold. Aktuell wird besonders der Streamingservice AppleTV+ sehr kritisch gesehen, da er mit den Zahlen der Konkurrenz von Netflix und Disney nicht mithalten kann. Apple hat dieses Problem aber schon längst erkannt und es gibt Gerüchte, dass das Unternehmen mehrere Milliarden US-Dollar in die Hand nehmen möchte, um Rechte für Sportübertragungen zu erwerben.

So weist Wedbush-Analyst Dan Ives darauf hin, dass Apples Entscheidung, kein großes Filmstudio zu erwerben, ein deutliches Zeichen dafür sein könnte, dass der IT-Riese die Zukunft von AppleTV+ eher in Sportübertragungen sieht. Der Erwerb von Rechten für die Übertragung von Sportereignissen wird von Apple wohl als wichtiger Angesehen, als die großangelegte Produktion von Filmen und Serien. Eventuell sieht Apple in der Übertragung großer Sportevents mehr Zukunft, da sich diese in den kommenden Jahren deutlich ändern könnten. So wird hinter den Kulissen der großen IT-Unternehmen fieberhaft an der noch immer in den Kinderschuhen steckenden VR- und AR-Technologie geforscht. Diese könnte Sportübertragungen durchaus revolutionieren und die Art, wie Livesport von Zuschauern konsumiert wird, ändern. Auch Apple setzt auf die neue Technologie. Schon vor längerer Zeit hat das Unternehmen NextVR gekauft. Das Erscheinen einer Apple VR- oder AR-Brille soll kurz bevorstehen.

Gelingt es Apple auch beim Thema Virtuelle Realität neue Maßstäbe zu setzen und Vorreiter zu sein, könnte das Unternehmen prägend am Übergang der Sportübertragungen zur VR-Technologie beteiligt sein. Um diese neue Art der Sportübertragung und das hauseigene Gerät zu etablieren, wären die Exklusivrechte für beliebte Sportarten entscheidend. Gerüchte zufolge soll das Unternehmen aus Kalifornien sogar ein Auge auf eine der beliebtesten Zuschauersportarten der Welt geworfen haben – American Football. Die National Football League aus den USA lockt weltweit die meisten Zuschauer an. Besonders das Finale, der Super Bowl, ist ein Zuschauermagnet.

Nur dieses eine Finalspiel, das 2022 am 13. Februar (Ortszeit) stattfindet, generiert jährlich Umsätze im Bereich von Hunderten Millionen US-Dollar. Auch dieses Jahr werden US-Amerikaner und Menschen rund um den Globus extra für dieses eine Spiel einkaufen gehen und Snacks und Getränke kaufen. Viele Footballverrückte nehmen sich sogar den Tag oder mehrere Tage frei. Diese Saison haben sich zwei Außenseiterteams, die Cincinnati Bengals und die LA Rams für das Finalspiel qualifiziert.

Ob Apple sich wirklich Übertragungsrechte an der NFL sichern und damit den hauseigenen Streamingdienst pushen kann, ist nicht sicher. Allerdings muss Apple etwas tun, um mit den Konkurrenten mitzuhalten. AppleTV+ soll etwa 45 Millionen Nutzer haben, von denen nur etwa 20 Millionen zahlende Abonnenten sind. Dies sind deutlich weniger als von den Konkurrenten Netflix, Disney+ oder auch Amazon Prime. Eine milliardenschwere Investition wäre Apple durchaus zuzutrauen und könnte mehr für alle Sportinteressierten bedeuten, als zunächst angenommen.

Foto von pixabay

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/131613/

Kommentar verfassen