Corona-Einreisetool: 105.000 Aufrufe in nur zwei Monaten!

Seit Beginn der Pandemie reißen die Änderungen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Virusvarianten in Frankreich, Deutschland und der Schweiz nicht ab. Es ist nach wie vor nicht einfach, sich auf dem Laufenden zu halten, um zu wissen, welche Regelungen aktuell im Nachbarland gelten.

Im November 2021 haben das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz und das INFOBEST-Netzwerk daher, mit der Unterstützung der Europäischen Gebietskörperschaft Elsass und der Region Grand Est, ein kostenloses, zweisprachiges Einreisetool veröffentlicht.

In nur 30 Sekunden können die Bewohner der deutsch-französisch-schweizerischen Grenzregion alle notwendigen Antworten zum Grenzübertritt erhalten!

Jede Ankündigung zur Änderung der Einreisebestimmungen oder der geltenden Maßnahmen führt zu Unsicherheiten bei den französischen, deutschen und schweizerischen Bürgerinnen und Bürgern der Grenzregion. Kann ich weiterhin zum Arbeiten ins Nachbarland fahren? Darf ich meine Einkäufe dort erledigen? Was gilt für Familienbesuche im anderen Land? Sind Arztbesuche noch erlaubt?

Mehr als 100.000 Nutzerinnen und Nutzer haben das Online-Einreisetool bereits genutzt. Mit wenigen Klicks wählen sie aus, aus welchem Land sie kommen, wohin sie reisen, wie lange sie bleiben und warum sie die Grenze überqueren möchten. Angezeigt werden dann die aktuellen Einreiseregelungen und die gegebenenfalls notwendigen Dokumente und Tests.

Das auf Deutsch und Französisch verfügbare Tool ist ein einzigartiges Instrument der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Bei Änderungen der französischen, deutschen oder schweizerischen Einreisebestimmungen wird es dank der engen Zusammenarbeit zwischen den grenzüberschreitenden Einrichtungen sowie den zuständigen nationalen und regionalen Behörden regelmäßig aktualisiert. So wird sichergestellt, dass stets die aktuell geltenden Einreisebestimmungen zur Verfügung stehen. Zusätzlich zu den Informationen zum Grenzübertritt gibt es auch eine FAQ-Rubrik mit vielen nützlichen Informationen.

Das Einreisetool umfasst 840 mögliche Antworten. Am häufigsten interessieren sich die Nutzerinnen und Nutzer für das Einkaufen im Nachbarland sowie für Familienbesuche. So haben sich z. B. 13.000 Franzosen über die Einreisebestimmungen für das Einkaufen in Deutschland informiert. Gleichzeitig wollten 9.500 Deutsche wissen, welche Regelungen für Einkäufe in Frankreich gelten.

Das Tool ist über die Internetseiten des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz, des INFOBEST-Netzwerkes sowie über die Internetseiten und die sozialen Medien der Europäischen Gebietskörperschaft Elsass und der Region Grand Est zugänglich.

Weitere Informationen finden Sie unter cec-zev.eu und infobest.eu.

PM Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/130741/

Kommentar verfassen