Vorstand der Verbünde im Land Baden-Württemberg neu gewählt: Verbündevertreter repräsentieren die Verkehrsverbünde in den Regierungsbezirken Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Tübingen

Bei der Sitzung der Fachgruppenversammlung der Verbünde im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) am 9. März wurden Thomas Hachenberger, Geschäftsführer Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS), Dorothee Koch (Regio-Verkehrsverbund Freiburg), Volkhard Malik (Verkehrsverbund Rhein-Neckar) und Jürgen Löffler (Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund) einstimmig als Vorstände für die Jahre 2021 bis 2024 gewählt. Die Mitglieder wählten VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger (59), der schon in den zurückliegenden Jahren Sprecher aller 21 Verbünde in Baden-Württemberg war, zum Vorstandssprecher.

Die Verbündevertreter koordinieren im Rahmen der Spartenorganisation im VDV insbesondere den Informationsaustausch zwischen den Verbünden in Baden-Württemberg. Aktuell wichtige Themen sind die Digitalisierung im ÖPNV wie zum Beispiel die Vorbereitung eines landesweiten E-Ticket-Systems oder die Einführung von automatischen Fahrgastzählsystemen in den nächsten Jahren. Bei vielen verbundübergreifenden Themen steht aber auch die Interessenvertretung der Verbünde und ihrer Fahrgäste gegenüber dem Verkehrsministerium im Mittelpunkt.

Die Verbündevertreter Thomas Hachenberger und Dorothee Koch werden die Interessen der Verbünde auch im Vorstand der VDV-Landesgruppe Baden-Württemberg wahrnehmen. (uli)

PM Fachgruppe Verbünde im Verband deutscher Verkehrsunternehmen VDV

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/119266/

Kommentar verfassen