Finanzielle Hilfen für Unternehmen und Start-ups – Broschüre „Finanzielle Gewerbeförderung im Land Baden-Württemberg“ neu aufgelegt

Die Corona-Pandemie und die zu ihrer Eindämmung eingeleiteten Maßnahmen haben die Unternehmen massiv getroffen und vielfach zu finanziellen Problemen geführt. Bund und Land unterstützen die Wirtschaft im Land daher mit verschiedenen Förderprogrammen und Überbrückungshilfen bei der Bewältigung der Corona-Krise. Auch zur Finanzierung von Investitionen und Existenzgründungen gibt es eine Vielzahl von öffentlichen Finanzierungshilfen.

„Vor diesem Hintergrund ist es für Unternehmen und Start-ups unerlässlich, sich über die staatlichen Hilfsmaßnahmen zu informieren und diese bei Bedarf auch in Anspruch zu nehmen. Dies gilt besonders für Betriebe in Corona-bedingten wirtschaftlichen Schwierigkeiten“, betont Harald Unkelbach, Präsident der für den Bereich Gewerbeförderung im Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) federführenden IHK Heilbronn-Franken. Die Förderinstitute stellen betroffenen Unternehmen mit Betriebsmittel- und Überbrückungsfinanzierungen dringend benötigte Liquidität sowie Bürgschaften zur Verfügung.

Mit der Broschüre „Finanzielle Gewerbeförderung im Land Baden-Württemberg“ bieten die IHKs umfassende Information zu den öffentlichen Förderprogrammen und den Corona-Hilfen. Die nun aktualisierte Publikation bietet auf 24 Seiten einen kompakten Überblick zu den Finanzierungshilfen von Bund und Land.

Die Förderinstitute unterstützen bei nahezu allen Investitions- und Finanzierungsvorhaben. Die häufigste Form der Förderung sind zinsgünstige Kredite. Daneben gibt es aber auch Zuschüsse, beispielsweise bei Unternehmensberatungen oder der Inanspruchnahme von Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen. Ein weiterer Förderschwerpunkt sind Innovations- und Digitalisierungsvorhaben. Bei fehlenden Sicherheiten können Bürgschaften beantragt werden. Beteiligungen verbessern die Eigenkapitalausstattung eines Unternehmens.

Die Broschüre ist im Print kostenlos erhältlich bei jeder der zwölf IHKs vor Ort und als PDF auf der Homepage des BWIHK downloadbar unter: www.bw.ihk.de/medien/publikationen.
Diese und weitere Presseinformationen unter www.bw.ihk.de/medien/pressemitteilungen.

PM Baden-Württembergischer Industrie- und Handelskammertag

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/110781/

Kommentar verfassen