Wege aus der Krise mit neuen Investitionen

Die Vorzeichen für dieses Jahr sahen für die deutsche Wirtschaft ohnehin eher schlecht aus. Ein stagnierendes Wachstum, Wirtschaftskriege und ein erhöhter Konkurrenzdruck sorgten für schlechte Prognosen. Und dann kam noch die COVID-19 Krise dazu. Aktuell weiß niemand, wie genau sich die deutsche Wirtschaft weiterentwickeln wird. Klar ist nur, dass wir alle vor keinen einfachen Zeiten stehen. Allerdings gibt es noch Hoffnung: Wer jetzt die richtigen Investitionen tätigt und schlau handelt, steht nach der Krise möglicherweise besser da als vorher. Im Folgenden präsentieren wir unsere 3 wichtigsten Investitionen für.

Investitionen in neue Maschinen und neues Werkzeug

Gerade jetzt ist es wichtig, in neue Maschinen und Werkzeuge zu investieren. So z.B. in Prozessanlagen. Denn solche Anlagen verbinden dann effektives Kochen, Kühlen und Mixen in einer einzigen Maschine. Damit können dann besonders hitzeempfindliche Produkte besonders schonend und effizient zubereitet werden. So z.B. Babynahrung. Denn dadurch, dass alle Prozesse in einer Maschine durchgeführt werden, wird die natürliche Struktur, der Geschmack und die Farbe des Produkts sehr gut erhalten. Weiterhin ist durch die effiziente Wärmeverteilung ein Anbrennen der Produkte so gut wie ausgeschlossen. Aber das ist noch nicht alles. Denn mit der Batch Produktion bleibt man flexibel und kann die eigene Produktion kontinuierlich anpassen und verbessern. So kann man problemlos und mit minimalem Material Verlust von einem Rezept aufs nächste wechseln. Für uns am wichtigsten ist jedoch, dass die Batch-Produktion eine lückenlose Rückverfolgbarkeit aller Chargen ermöglicht. So kann eine einzelne Charge im Zweifelsfall schnell und effektiv zurückverfolgt werden.

Eine bessere Lieferkette

Die COVID-19 Krise hat es deutlich gezeigt: Unsere Lieferketten sind fragil und brechen in einer Stresssituation leicht zusammen. Daher sollte man gerade jetzt in bessere, krisensichere Lieferketten investieren. Und das bedeutet oft, dass man wieder mehr lokal investiert. Denn dadurch bleibt man auch im Krisenfall und bei geschlossenen Grenzen manövrier- und handlungsfähig. Außerdem kann dadurch dann auch ein Statement für die soziale Verantwortung der Firma gesetzt werden. Denn wer in Krisenzeiten Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung schafft, investiert in die Zukunft.

Eine neue PR-Kampagne

Warum sollte man gerade in einer Krisenzeit in mehr PR investieren? Weil in Krisenzeiten die Gewinner des Aufschwungs festgelegt werde. Nur wer sich jetzt richtig positioniert, wird auch nach der Krise wieder über volle Auftragsbücher verfügen. Deshalb sollte man genau jetzt in eine neue PR-Kampagne investieren, die möglichst breit angelegt ist. Und eigentlich könnte es für eine solche Kampagne dann auch keinen bessern Zeitpunkt geben. Denn auf Grund der vielen unterschiedlichen Einschränkungen verbringen jetzt mehr Menschen Zeit zu Hause als jemals zuvor. Und wann könnte man dann besser Werbung für die eigene Firma machen?

Investitionen für neue Werkzeuge und Maschinen wie Prozessanlagen sowie eine verbesserte Lieferkette und eine frische PR-Kampagne: Diese Investitionen sollte kein Unternehmen verpassen.

 

Dieser Artikel ist eine bezahlte PM

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/wirtschaft/109433/

Kommentar verfassen