Erfolgreiches Wochenende zur Saisonhälfte in den Niederlanden.

Am vergangenen Wochenende reiste die GT-Masters Abteilung von MRS GT-Racing ins weit entfernte Zandvoort, wo auf dem anspruchsvollen Dünenkurs am holländischen Nordseebad die Läufe 7 und 8 ausgetragen wurden. Nach fast einem Jahr Rennabstinenz kehrte dort der Nissan GT-Academy Gewinner Marc Gassner (D) in das MRS Team zurück, der für den Rest der Saison, planmäßig den Niederländer Patrick Huisman im Team ersetzt.

Aus der 12. Startreihe ging es dieses Mal am frühen Samstagnachmittag für Remo Lips (CH) in das erste Rennen des Wochenendes. Nach einem sensationellen Start konnte er zudem noch in den ersten Kurven mehrere Fahrzeuge überholen und sich somit ganze neun Plätze nach vorne arbeiten. Für einige Runden gelang es ihm sich selbstbewusst auf Rang 15 zu etablieren, allerdings geriet er im Rennverlauf zunehmend unter den Druck der nachfolgenden Kontrahenten, sodass er einige Plätze einbüßen musste, bevor er das Fahrzeug an Marc Gassner übergab. Nach ereignisreichen Runden und einem leichten Kontakt mit einem Lamborghini brachte Gassner den Nissan immerhin noch auf Platz 20 über die Ziellinie.

Pünktlich zum Auftakt des achten Saisonlaufs am Sonntag trübte sich der Himmel dramatisch ein und ein heftiger Regenschauer ergoss sich noch bevor die Ampel auf Grün sprang. Noch in der Startaufstellung begann das Team daher eilig von Slicks auf Regenreifen zu wechseln sowie einige kleine Set-up Änderungen vorzunehmen. Trotz schlechter Sicht nach vorne kam Marc gut von seiner Position weg und konnte im ersten Viertel sogleich einige Platzierungen gutmachen. Unbeschadet kam er durch eine sehr nasse, sowie ereignisreiche erste Rennhälfte. Auf Rang 18 liegend steuerte er schließlich die Boxengasse zum planmäßigen Fahrerwechsel an, wo aber wegen einer kürzlich zuvor eingeleiteten Safety-Car-Phase absolutes Chaos herrschte. Die Übergabe an Remo verlief dennoch zügig und reibungslos. In der zweiten Hälfte des Rennens wurde sein Vorankommen jedoch durch weitere Unfälle eingebremst. Nur durch größte Anstrengung und höchste Vorsicht gelang es Lips unbeschadet bis auf Rang 12 vorzufahren bis das Rennen unter Einsatz des Safety-Cars beendet wurde.

Damit konnten Gassner und Lips nicht nur die beste Platzierung der Saison für das Team einfahren, sondern gewannen zudem auch noch die Trophy-Wertung, woraufhin sie sich anschließend kräftig auf dem Podium feiern ließen.

„Nachdem wir uns bei den letzten Rennen oft schwergetan haben, lief es dieses Mal sehr gut für uns und das obwohl Zandvoort nicht gerade zu den Paradestrecken des Nissan gehört. Wir hatten extrem schwierige Bedingungen, sind aber fehlerfrei geblieben und konnten uns aus den Scharmützeln heraushalten“, äußerte sich Lips anschließend. Auch sein Teamkollege Marc Gassner zeigte sich hocherfreut über den Klassensieg: „Ich bin nun gut ein Jahr lang keine Rennen mehr gefahren, daher war es nicht einfach, auf so einer Strecke wie Zandvoort zurückzukehren – erst recht nicht bei Bedingungen wie wir sie heute hatten. Wir konnten uns zum Glück aus allen Zwischenfällen raushalten und hatten trotz starkem Regens eine gute Pace.“

Die nächsten beiden Wertungsläufe der ADAC GT Masters finden schon am nächsten Wochenende, also vom 04. bis 06. August, auf dem Grand Prix Kurs des legendären Nürburgrings statt.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/52905/

Kommentar verfassen