«

»

Beitrag drucken

HSG Wetzlar – FRISCH AUF! 29:19 (12:12)

FRISCH AUF! kam in Wetzlar auf der Basis von ersten Paraden von Torwart Bastian Rutschmann gut ins Spiel und konnte so eine anfängliche 3:1-Führung der HSG in eine eigene 3:4-Gästeführung drehen (8.). Die Heimmannschaft riss das Zepter wieder an sich, wobei vor allem der agile Nationalspieler Philipp Weber und der stets gefährliche Kreisläufer Jannik Kohlbacher die Akzente setzten.

Schnell war FRISCH AUF! mit 7:4 im Rückstand. In dieser Phase scheiterten die FRISCH AUF!-Schützen mehrfach am gut aufgelegten Wetzlarer Keeper Benjamin Buric. Immerhin war auch Bastian Rutschmann auf dem Posten und Göppingen konnte bis zur 22. Spielminute auf 9:8 verkürzen. Das 10:8 beantwortete FRISCH AUF! mit guter Abwehrarbeit und zwei Treffern von Tim Kneule und Christian Schöne, der für den verletzten Anton Halen aushalf. Bis zur Pause ging Wetzlar noch zweimal in Führung, aber FRISCH AUF! war jeweils mit dem Ausgleich zur Stelle, so dass es mit 12:12 in die Pause ging.

In die zweite Halbzeit ging Wetzlar ohne den an der Wade angeschlagenen Kreisläufer Kohlbacher, der bis dato immerhin 5 blitzsaubere Treffer erzielt hatte. Zudem gelang Adrian Pfahl sofort die 12:13-Gästeführung. Danach kam aber leider ein Bruch ins Spiel von FRISCH AUF!. Ein vergebener Siebenmeter und in den folgenden Angriffen leichte technische Fehler ermöglichten der HSG, die ihr Spielniveau von der ersten Halbzeit halten konnte, in einem Zug auf 17:13 davonzuziehen.  Erst dann gelangen FRISCH AUF! wieder eigene Treffer mit Einzelaktionen, die zum 17:15 führten (40.). Der Jugendbundesliga-Spieler Joschua Braun gab bei FRISCH AUF! auf Rechtsaußen sein HBL-Debüt, hatte aber Pech und musste kurz darauf mit einer Zeitstrafe für einfaches Klammern vom Feld. Wenige Minuten später hieß es dann schon wieder 20:15 und Trainer Magnus Andersson zückte zum dritten Mal den Team-Timeout-Karton für eine Ansprache. Aber auch in der Folge gelang den FRISCH AUF!-Angreifern wenig. Die Würfe verfehlten ihr Ziel oder wurden Beute von HSG-Torwart Buric. Beim 23:17 (50.) war das Spiel entschieden und vom 23:18 bis zum 28:18 fielen die Gegentreffer im Minutentakt. Am Ende musste FRISCH AUF! die Heimreise mit einer 29:19-Niederlage antreten. Primoz Prost (Erkältung) und Manuel Späth (Kapselverletzung Fußgelenk) halfen trotz ihrer Einschränkungen der letzten Tage aus.

Trainer Magnus Andersson: „Glückwunsch an die HSG zum verdienten Sieg und zu einer guten 2. Halbzeit. Ich bin sprachlos über unsere Leistung in der 2. Halbzeit. Die erste Halbzeit war ja in Ordnung von uns und es war viel Positives zu sehen. Nur 6 Tore in den letzten 28 Minuten des Spiels, das reicht natürlich nicht. Uns unterliefen viel zu viele Fehlwürfe von allen Positionen.“

FRISCH AUF!-Geschäftsführer Gerd Hofele: „Ich gratuliere ebenfalls der HSG zum Heimsieg. Uns selbst bleibt nur, in der kommenden Woche alle Fehler zu analysieren und aufzuarbeiten. Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben braucht es eine 100% Leistungssteigerung von jedem einzelnen Spieler.“

HSG: Buric, Weber; Kneer 1, Pöter, Mirkulovski 2, Weber 9/2, Kraft 1/1, Hahn 2, Berggren 1, Kvist 2, Klesniks, Lindskog 3, Cavor 3, Kohlbacher 5.

FRISCH AUF!: Rutschmann (1.-45.), Prost (45.-60.), Rebmann (n.e.); Kneule 5, Braun, Schöne 1, Späth 1, Barud 1, Sesum, Fontaine 2, Kaufmann 2, Berg, Schiller 3/1, Pfahl 4.

Strafen: 1/1.

Zuschauer: 4317.

Schiedsrichter: Köppl / Regner.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/48096/

Kommentar verfassen