FC Heidenheim: Urgestein Tim Göhlert beendet nach dieser Saison seine Profi-Karriere

Nach insgesamt elf erfolgreichen Jahren beim 1. FC Heidenheim 1846 wird Abwehrspieler Tim Göhlert seine Karriere nach der Saison 2015/2016 beenden. Das gab der 31-Jährige im Rahmen des heutigen FCH Pressegesprächs vor dem Auswärtsspiel am Freitag (18.30 Uhr) beim MSV Duisburg bekannt.

Göhlert„Ich habe mich dazu entschlossen, meine Profi-Karriere zu beenden, um ab Sommer dann meine beruflichen Pläne als Arzt vorantreiben zu können“, erklärte Tim Göhlert, der bereits vor einigen Jahren ein Medizinstudium abgeschlossen hatte, zu seinem bereits länger gefassten Entschluss. „Als ich 2005 zu Oberligazeiten nach Heidenheim gewechselt bin, gab es damals schon die Vision, dass der Verein über kurz oder lang im Profifußball spielen werde. Umso größer ist rückblickend natürlich der Stolz, dass ich nun schon fast elf Jahre lang als Spieler an dieser im deutschen Profifußball einzigartigen Erfolgsgeschichte mitwirken konnte.“

Bislang kommt der 1,90 Meter große Innenverteidiger auf 303 Pflichtspiel-Einsätze und 37 Tore (in der Oberliga, Regionalliga, 3. Liga, 2. Bundesliga & im DFB-Pokal) für die Mannschaft von Cheftrainer Frank Schmidt. Neben den insgesamt drei Aufstiegen von der Oberliga bis in die 2. Bundesliga gewann Göhlert mit dem 1. FC Heidenheim 1846 seit 2005 auch gleich fünf Mal den wfv-Pokal. Vor seiner Zeit auf dem Schlossberg spielte der dienstälteste Profi des aktuellen FCH Kaders außerdem für den SSV Ulm 1846 und den VfB Fortuna Chemnitz.

„Tim hat unsere erfolgreiche Entwicklung aus der Oberliga bis in die 2. Bundesliga über einen langen Zeitraum hinweg mitgeprägt. Er war beim FCH ein Leistungsträger, auf den wir uns absolut verlassen konnten und ein Spieler, der sich immer zu einhundert Prozent in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Dafür gilt ihm schon jetzt unser allergrößter Dank „, sagte FCH Geschäftsführer Holger Sanwald und fügte hinzu: „Mit Tim wird uns ein Urgestein der jüngeren Heidenheimer Fußballgeschichte verlassen. Wir werden ihn deshalb gemeinsam mit unseren Fans beim Heimspiel gegen den VfL Bochum am 34. Spieltag in der Voith-Arena gebührend verabschieden.“

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/26935/

Kommentar verfassen