Einen deprimierenden Abend erlebten FRISCH AUF! und die mitgereisten Fans am Abend in Magdeburg

Die FRISCH AUF!-Mannschaft war dem einheimischen SC Magdeburg in allen Belangen so deutlich unterlegen, dass die Niederlage, die am Ende mit 32:17 zu notieren ist, sogar in der Höhe verdient ist. FRISCH AUF! kam anfangs gut ins Spiel in lag einmal sogar mit 1:2 in Führung.

Einige Fehler später stand es aber schon 7:3 für den SC Magdeburg, weil der Gastgeber, der sehr willensstark antrat, die Fehler von FRISCH AUF! konsequent ausnutzte. Bis zum 9:6-Zwischenstand blieb FRISCH AUF! aber im Spiel, weil zum einen FRISCH AUF!-Torwart Primoz Prost einige Paraden beisteuern konnte, zum anderen der SCM auch nicht fehlerfrei agierte. Frappierend war allerdings die hohe Zahl von Fehlwürfen der FRISCH AUF!-Angreifer. Bis zum Pausensignal zählte man 15 FRISCH AUF!-Fehlwürfe. Der SCM konnte diese Schwäche nutzen und ging mit 12:6 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kamen auf Seiten der Göppinger zu den Fehlwürfen auch noch eine gesteigerte Zahl von technischen Fehlern hinzu. Da der eigene Rückraum von der Magdeburger Abwehr im Griff gehalten wurde, versuchten es die FRISCH AUF!-Angreifer mit zahlreichen riskanten Anspielen, die häufig ihr Ziel nicht fanden. Die Halle war längst in Feierlaune, denn das Ergebnis raste über 16:8 (37.) auf 22:10 in der 43. Spielminute davon. Nicht nur, dass das Spiel da schon lange entschieden war. Den SCM und FRISCH AUF! trennte ein Klasseunterschied, wenn nicht sogar mehr. Kaum ein Spieler bei FRISCH AUF! kam auf Normalform. Ausnehmen kann man eigentlich nur Primoz Prost und Youngster Jona Schoch. Zudem verwandelte Dragos Oprea wenigstens die Siebenmeter sicher. Der SC Magdeburg zog voll durch, konnte aufgrund der hohen Fehlerrate von FRISCH AUF! viele Tempogegenstöße laufen und zog noch weiter davon, weil vor allem die Außen Musche und Weber zur Galaform aufliefen. Am Ende stand es dann 32:17 für den SCM, der damit in das Final 4 einzieht.

Magnus Andersson: Ich möchte mich entschuldigen für das langweilige Spiel der zweiten Halbzeit. In der ersten Halbzeit es eigentlich noch, nur wir hatten zu viele Fehlwürfe. Ich bin aber noch im Schock wegen der Leistung in der 2. Halbzeit, die ich am liebsten sofort vergessen möchte.

 

SCM: Green, Quenstedt; Rojewski 2, Musche 8, van Olphen 1, Natek, Bagersted 2, Grafenhorst 2, Haaß, Bezjak 2, Weber 11/4, Saul, Jurecki 2, Lie Hansen 2.

 

FRISCH AUF!: Prost, Marinovic (bei einem 7m); Kraus, Kneule 3, Oprea 5/4, Schoch, Schöne 2, Späth 2, Nyokas 4, Beljanski, Lobedank 1, Sesum, Schiller, Halen.

 

Strafen: 2/4.

 

Zuschauer: 6618

 

Schiedsrichter: Grobe / Kinzel.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/2175/

Kommentar verfassen