Tischtennisbezirk Staufen: Binder doppelt auf dem Treppchen

Traditionell zum Jahresabschluss küren die Tischtennisverbände im Ländle ihre Einzelmeister und somit die besten SpielerInnen Baden- Württembergs im Nachwuchsbereich. Der Bezirk Staufen war mit drei Spielerinnen bei den Mädchen U 18 vertreten.

Katharina BinderWährend Laura Schweizer (TG Donzdorf) und die Deggingerin Mona Brock (TTG Süßen) leider das Aus bereits in der Vorrunde ereilte, setzte die ebenfalls für die TTG Süßen in der 3. Bundesliga spielende Geislingerin Katharina Binder mit zwei dritten Plätzen die Glanzlichter

Nach einem leichten Aufgalopp in der Vorrunde mit nur einem Satzverlust gegen Kiara Maurer (VSV Büchig), Jana Bork (TTC Singen) und Anja Aschenbrenner (TTC Frickenhausen) war das Achtelfinale souverän erreicht.

Von Losglück konnte man allerdings nicht sprechen, wartete doch dort mit der ebenfalls in der 3. Bundesliga spielenden Jana Kirner (TB Wilferdingen) die vermeintlich schwerste Aufgabe. Nach starkem Auftakt von Katharina schaffte ihre Gegnerin den zwischenzeitlichen Satzausgleich und drohte auch den dritten Durchgang zu gewinnen. Doch Katharina bewies gute Nerven, spielte in der Folge fast fehlerfrei und sicherte sich mit 4:1 den Einzug ins Viertelfinale.

Dort ging es gegen Hannah Sauter (TTC Mühringen), die sich in kurzer Zeit sehr stark verbessert hat und unangenehm zu spielen ist – doch Katharina meisterte diese Hürde souverän mit 4:0 und der Platz auf dem Stockerl war gesichert.

Im Halbfinale war sie schließlich die einzig verbliebene Vertreterin Württembergs, standen dort doch nur noch Spielerinnen des badischen TB Wilferdingen, allesamt ebenfalls in der 3. Liga aktiv. Somit war auf dem Papier alles offen, doch ihre Gegnerin, Abwehrspielerin Ann- Katrin Ziegler agierte auf sehr hohem Niveau,  machte quasi keine Fehler und siegte schließlich in vier Sätzen.

Somit war der Finaleinzug leider passé, doch ein dritter Platz ist für Katharina aller Ehren wert und ein Grund zum Feiern.

Umso mehr, da sie diese Erfolgsserie auch im Doppel fortsetzte, obwohl ihre eigentliche Doppelpartnerin kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste.

An der Seite der ihr kurzfristig zugelosten Lisa Gäßler (TTC Emmendingen) besiegte sie die Paarung Moll/ Bork (TTC Singen) mit 3:1 und ebenso klar die Kombination Sauter/ Hertkorn (TTC Mühringen) mit 3:0.

Das Halbfinale war erreicht und gegen die späteren Turniersiegerinnen Mödinger/ Hessenthaler (SB Stuttgart/ NSU Neckarsulm) folgte ein dramatisches Spiel, in dem sich Katharina und ihre Partnerin in den Entscheidungssatz kämpften, dort aber leider knapp verloren.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/21371/

Kommentar verfassen