Stolze Bilanz der Eislinger Sportlerinnen und Sportler – Landes-, Deutsche-und Weltmeistertitel bei Sportlerehrung gefeiert

Rund 200 gut gelaunte Gäste trafen im stimmungsvoll dekorierten Kronensaal der Stadthalle zur jährlichen Sportlerehrung. Schwungvoll eröffnete die Band Al Inclusive mit Sängerin Bea Keim den Ehrungsreigen. 54 Sportlerinnen und Sportler und 10 Betreuerinnen und Betreuer wurden von Oberbürgermeister Klaus Heininger für ihre besonderen Leistungen mit Urkunde und Medaille ausgezeichnet.

Rueckblick_Sportlerehrung (1)„Sportliche Erfolge sind nicht selbstverständlich und fallen auch nicht vom Himmel. Alle die heute geehrt werden, haben es ihrem persönlichen Ehrgeiz zu verdanken, dass Sie heute im Mittelpunkt stehen. Sie alle haben hart dafür gearbeitet. Sportliche Erfolge erfordern viel Disziplin, enormen Einsatz und Zeitaufwand. Dabei gilt es vor allem auch, mit viel Motivation, Kraft und Ausdauer ein klares Ziel im Auge zu haben“, sagte das Stadtoberhaupt bei seiner Begrüßung. Der Sport kenne keine Barrieren. Es gäbe kein geeigneteres Mittel als den Sport, der zur gesellschaftlichen

Integration aller Schichten beitrage und damit das Miteinander zwischen Einheimischen und Migranten, zwischen Jung und Alt oder Reich und Arm fördert. „Sport spricht alle Sprachen“. Kurz zusammengefasst hob der Rathauschef damit den unverzichtbaren und wichtigen Beitrag des Sports im sozialen Gefüge eines Gemeinwesens hervor.

Ausgezeichnet wurden ganz unterschiedliche Sportarten und Sportlerinnen und Sportler. Die Bandbreite reichte von den zielsicheren Schützen der Forest Rebels, über schnelle Bergläufer und ein Hip Hop Duo, einen Tischtennis-Mixed-Meister und erfolgreiche Säbelfechter der TSG Eislingen, einer hoffnungsvollen Eiskunstlauf-Nachwuchsmeisterin und einem Weltmeister im Shito-Ryu-Karate. Darüber hinaus wurden eine Badminton-Spielerin, zwei erfolgreiche Volleyballmannschaften und zehn Männer und Frauen geehrt, die als langjährige Betreuerinnen und Betreuer für ihre Vereine zu den unverzichtbaren Stützen gehören. Die KSG Eislingen erhielt den Preis für herausragende Jugendarbeit.

Bei guter Musik, einem hervorragenden Büfett und anregenden Gesprächen klang die kurzweilige Sportlerehrung aus. Geehrt wurden:

Leichtathletik: Marlene Windisch

Eiskunstlauf: Greta Mager

Badminton: Melina Wild

Tischtennis: Rudi Biesen

Hip-Hop: Anna Maria De Rosa, Alina Gaas

Berglauf: Paul Schaaf, Alessandro Collerone

Karate: Marco Eisele, Christian Klein

Säbelfechten: Annette Kramer, Violetta Kramer, Celina Treffkorn, Adrian Degen, Joschka Franz Gerstein, Carol-Ann Kuhn, Alexander Holtmann, Frederic Kindler, Thomas Schaich, Simon Rapp, Valentina Volkmann, Shannen Kuhn, Lea Hartmann, Julia Preßmar, Stefan Preßmar, Ann-Sophie Kindler, Inga von Buch, Dominik Walter, Viktor Kreischer, Maximilian Kindler, Lars Geiger,

Presseinformation Nr. 250/2015 vom 09.12.2015 Seite 3 von 4

Lukas Klaus, Ralph Rommelspacher, Pascal Wagner, Gibran Zea Armenta, Eva Hidalgo

Westernschießen: Thomas Fray, Siegfried Hauke, Michael Kienzle, Ferenc Miko, Lars Dossmann, Ingrid Schindler, Gabriele Jöst

Schießsport: Philipp Holzner

Volleyball: Leon Kristmann, Luka Zeradjanin, Timo Fries, Lars Hansl, Lukas Hordt, Selvi Aksu, Melissa Findeis, Blerona Kastrati, Antonia Schmid, Luca Weber

Betreuerinnen und Betreuer: Marion Worm, Sylvia Wiedenmann, Rainer Güntner, Walter Heinz, Simone und Martin John, Jörg Burkhardtsmaier, Ilona Raske, Udo Pallasch, Sybille Rapp

Foto: Erfolgreiche Teilnehmer bei Europa- und Weltmeisterschaften freuten sich über Urkunden und Medaillen

PM PSE

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/20526/

Kommentar verfassen