FRISCH AUF! mit tollem Sieg gegen die HSG Wetzlar: FRISCH AUF! – HSG Wetzlar 33:26 (17:12)

FRISCH AUF! begann gegen die HSG Wetzlar furios. Treffer von Kevin Gulliksen und zweimal Jon Lindenchrone Andersen brachten eine schnelle 3:0-Führung. Dabei spielte der dänische Linkshänder mit einem bandagierten Fußgelenk, denn er war im Training umgeknickt. Dass er auf die Zähne bis, war deshalb doppelt wichtig, weil neben Tim Kneule (Corona) kurzfristig auch der andere FRISCH AUF!-Spielmacher Janus Smarason mit Leistenproblemen ausfiel.

FRISCH AUF! konnte die anfängliche Führung sogar ausbauen und stützte sich dabei auf eine bewegliche und aggressive Abwehr, hinter der Urh Kastelic sofort erste Paraden beisteuerte. Nach dem 5:1-Treffer durch Marcel Schiller zog Gästetrainer Ben Matschke den grünen Karton, aber FRISCH AUF! blieb auch anschließend am Drücker, Die Treffer zum 7:2 und 8:2 durch Jacob Bagersted und Sebastian Heymann fielen durch Tempogegenstöße nach eigenen Ballgewinnen in der Defensive. Danach aber bäumte sich die Gästemannschaft auf und kam durch ihre gefählichen Halbschützen zu mehreren Treffern in Folge, so dass es nach 14 Spielminuten plötzlich 8:6 stand. Jetzt ordnete FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer seine Mannschaft im Rahmen einer Auszeit neu. Prompt traf Oskar Neudeck und brachte FRISCH AUF! damit wieder ins Spiel zurück. Bis zum Zwischenstand von 11:9 verlief das Spiel ausgeglichen, aber dann kam wieder ein Phase Göppinger Abwehrdominanz. Vorne holte Kreisläufer Kresimir Kozina regelmäßig Strafwürfe heraus, die Marcel Schiller sicher verwandelte. Der FRISCH AUF!-Lauf führte zum 15:9 nach einem Tempogegenstoßtreffer von Till Hermann. Bis zur Pause blieb es danach wieder ausgeglichen und FRISCH AUF! ging mit einer 17:12-Führung in die Kabinen.

Nach der Pause verlief das Spiel zunächst wieder pari-pari bis zum 21:16 in der 38. Spielminute. Urh Kastelic hielt weiterhin besser wie seine Torwartkollegen im Gästetrikot und vorne traf Jacob Bagersted zum 22.16. Der Kapitän war es, der im eigenen Innenblock vorbildlich arbeitete und seine Kollegen mitriss. Und auch im Angriff spielte FRISCH AUF! gedankenschnell und technisch sicher, so dass sich häufig Ballstafetten ergaben. Die HSG Wetzlar probierte es jetzt mit der 7:6-Überzahltaktik, kam aber damit auch nicht durch und kassierte das 24:16 durch Sebastian Heymann ins leere Tor. Das dritte Teamtimeout der HSG wurde begleitet von standing ovations der Gegengerade für die Leistungen ihrer FRISCH AUF!-Mannschaft. Im Angriff führte Tobias Ellebaek klug Regie und war auch stets torgefährlich, so bei seinem Treffer zum 25:17. Die höchste FRISCH AUF!-Führung erzielte der bärenstarke Jon Lindenchrone Andersen zum 28:19 (47.). Danach ließen die Kräfte bei FRISCH AUF! nach, aber der spielfreudige Kresimir Kozina hielt das Ergebnis mit mehreren Treffern im deutlichen Bereich. Das Endergebnis von 33:26 ist auch in dieser Höhe leistungsgerecht.

Die FRISCH AUF!-Mannschaft hat mit dieser tollen Leistung die richtige Antwort auf das schwache Auswärtsspiel in Solingen gegeben. Zudem war das Spiel pünktlich zur Rückkehr der Zuschauer eine großartige Werbung für einen Besuch der kommenden Heimspiele gegen Hannover und Leipzig. Für das Gastspiel des SC DHfK Leipzig startet FRISCH AUF! jetzt den Vorverkauf (ab Montag, 14.02.22, 9.00 Uhr).

Gästetrainer Benjamin Matschke: „Gratulation an Göppingen für den Start-Ziel-Sieg. Es gab heute leider keine Sequenz, in der das Pendel auf unsere Seite ausgeschlagen hat. Wir waren in allen Bereichen nicht gut genug, um Punkte hier in Göppingen mitzunehmen. Wir hatten kein gutes Durchsetzungsvermögen und unser Angriff war zu langsam. Uns war bewusst, dass Göppingen nach dem letzten Spiel mit viel Wut im Bauch antreten wird. Es ist ärgerlich, dass wir da nicht dagegen halten konnten.“

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: „Die Voraussetzungen für das Spiel waren mit dem kurzfristigen Ausfall von Janus Smarason natürlich nicht gut. Außerdem war uns klar, dass wir uns nach dem Spiel beim BHC anders präsentieren müssen. Und wir haben ein richtig, richtig gutes Spiel abgeliefert. Unsere Abwehr war leidenschaftlich und körperlich betont. Im Angriff hatten wir einen guten Spielfluss und sind gut zurecht gekommen gegen die unterschiedlichen Abwehrsysteme. Zudem haben wir unsere Außen sehr gut eingebunden. Jeder hat heute seine Aufgabe zu 100% erfüllt und wir waren taktisch diszipliniert. In der Halle war heute auch endlich mal wieder eine außergewöhnliche Stimmung, die uns sehr geholfen hat. Insgesamt haben wir diese schwere Aufgabe bravourös gelöst.“

FRISCH AUF!: Kastelic (1.-60.) Rebmann (bei zwei 7m); Neudeck 1, Lindenchrone Andersen 8, Heymann 2, Bagersted 2, Ellebaek 2, Schiller 8/5, Goller (ne.), Gulliksen 6, Hermann 1, Zelenovic, Kozina 3.

HSG: Klimpke (1.-11., 31.-60.), Suljakovic (11.-30.); Feld 1, Srsen 1, Nyfjäll 2, Kusan 1, Mirkulovski (ne.), Danner 1, Weissgerber 1, Holst 7/7, Fredriksen, Schefvert 2, Mellegard, Rubin 5, Novak, Cavor 5.

Spielfilm: 5:1 (7.), 8:2 (11.), 8:6 (14.), 11:9 (18.), 15:9 (27.), 17:12 (Hz.) – 21:16 (38.), 24:16 (40.), 28:19 (47.), 29:23 (53.), 33:26 (Ende).

Strafen: 2/4.

Zuschauer 2200.

Schiedsrichterinnen: Kuttler / Merz.

PM FRISCH AUF! Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/131863/

Kommentar verfassen