Niko Kappel verbessert den deutschen Hallenrekord im ersten Wettkampf – Para-Kugelstoßer des VfB Stuttgart erzielt mit 13,89 Meter in Sindelfingen eine neue Bestmarke

Beeindruckender Saisoneinstand für Niko Kappel. Der 26-jährige Para-Kugelstoßer des VfB Stuttgart verbesserte an diesem Wochenende beim Stadtwerke-Meeting im Glaspalast in Sindelfingen den deutschen Rekord in der Halle auf 13,89 Meter. Beim ersten Wettkampf im Jahr 2022 übertraf der kleinwüchsige Paralympics-Sieger von 2016 gleich dreimal die alte Bestmarke von 13,71 Meter.

Die Umstellungen, die Kappel im Wintertraining an seinem Bewegungsablauf vorgenommen hat, waren direkt im Auftaktmeeting der neuen Saison erfolgreich. Direkt im ersten Versuch steigerte der Welzheimer seine alte Bestmarke um 11 Zentimeter auf 13,82 Meter. Auch im fünften Durchgang flog die Kugel mit 13,79 Meter über den alten Rekord, ehe Kappel im sechsten Versuch noch eins drauflegen konnte und den Rekord auf 13,89 Meter schraubte. Niko Kappel, der im vergangenen Jahr Dritter bei der EM in Polen wurde und bei den Paralympics in Tokio die Bronzemedaille gewann, stieß damit bereits im ersten Saisonwettkampf die vier Kilo schwere Kugel weiter als in der kompletten letzten Saison.

Am kommenden Samstag findet die Deutsche Hallenmeisterschaft in Erfurt statt. Neben dem Titel strebt Kappel hier eine erneute Verbesserung des Rekords an.

Niko Kappel: „Für den Saisoneinstieg ist dieses Ergebnis wirklich mega. Ich bin super happy, dass sich auch die Trainingsarbeit so ausgezahlt hat. Die Stöße waren richtig gut, aber ganz perfekt habe ich die Kugel noch nicht getroffen. Es ist also noch Potential vorhanden.“

Fotocredit: Tom Weller/24passion

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/131312/

Kommentar verfassen