Bericht zum 50. Gaujugendturntag mit 10. Turnerjugend-Forum

Über 100 Teilnehmer nutzten das abwechslungsreiche Jubiläumsangebot des Turngaues Staufen in Bad Überkingen. In den 16 Workshops des Turnerjugend-Forums deckten sich Übungsleiter aus den Turn- und Sportvereinen mit neuen Ideen ein. 45 Vereine mit 66 Vertretern wählten beim 50. Gaujugendturntag den Jugendausschuss, der sich auch 2020 um die Weiterentwicklung der vereinsübergreifenden Kinder- und Jugendangebote im Turngau Staufen kümmern wird. Forum und Versammlung waren bereits zum dritten Mal beim TSV Bad Überkingen zu Gast.

1970 fand der erste Gaujugendturntag in Kuchen statt. Dieses Gremium und der Jugendausschuss wurden gebildet, damit speziell der Kinder- und Jugendbereich sich selbstständig gestalten und mit gleicher Wichtigkeit wie der Erwachsenenbereich weiterentwickeln kann. Das spiegelte die damalige Aufbruchstimmung und die zunehmende Bedeutung der gesunden Entwicklung von Kindern und Jugendlichen wider.

2020 zeigte der Jugendausschuss mit dem Tuju-Forum in der 10. Auflage, dass das Engagement für den Kinder- und Jugendbereich im Turngau Staufen ungebrochen ist. Übungsleiter hatten die Möglichkeit sich komprimiert Infos und neues Wissen anzueignen, das sie 2020 in ihre Übungsstunden einbauen werden.

Corina Viohl ist Referentin der ersten Stunde beim Forum. Traditionell stellt sie den neuen Flashmob vor, der hunderte von Kindern bei den Turnfesten, in den Übungsstunden und bei Vereinsvorführungen tanzen lässt. Bei 7 Referenten gab es zahlreiche Spiel- und Trainingsform wieder und neu zu entdecken. Neben Klassikern, wie die Krokodilfange und Affen im Dschungel, die den Gorillas Kokosnüsse klauten, gab es Neues unter anderem bei Emilia Suhm zu entdecken. Christina Carl ließ die Übungsleiter mit geschlossenen Augen Aufgaben lösen. „Selber mitmachen, ausprobieren und erleben hilft die Ideen in der Übungsstunde einzusetzen. Mitmachen ist von den Referenten ausdrücklich erwünscht,“ wissen die drei Organisatoren Benno Baumeister, Eva Kiczeriak und Heike Schmidt vom Jugendausschuss.

Wurftechniken mit Fahrradmänteln üben oder anderen Wurfgeräten mit Alltagsmaterialien günstig selbst herstellen, Ausdauerspiele nach Bingo-Art und für die Kleinsten um Farben zu lernen, Sprungtechniken für Hoch- und Weitsprung, um sich auf den Wahlwettkampf vorzubereiten,

Grundlagen des Gerätturnens, Dance-Workshops um die eigene Choreografie weiterzuentwickeln und auch theoretische Inputs zu schwierigen Kindern und Störern und vieles mehr kamen gut an. Nicht nur den Teilnehmer ist die Begeisterung anzumerken. Das kleine und familiäre Veranstaltungsformat begeistert auch die Referenten, die auch bei großen Sportkongressen im Programm zu finden sind. „Der Workshop hat mir richtig Spaß gemacht! Neue Ideen für ein frisches und spannendes Training. Da möchte ich mehr davon und habe mir schon einen Ganztageslehrgang ausgewählt“ bestätigte eine Teilnehmerin die Qualität des Forums.

Das Forum ist zusammen mit dem Gaujugendturntag auch eine Austauschplattform für vereinsübergreifende Kontakte. Die Übungsleiter und Vereinsvertreter tauschen Ideen aus und knüpfen Kontakte für Kooperationen bei Veranstaltungen und Angeboten. Aus diesem Kreis kommen auch die Mitarbeiter des Jugendausschusses, die beim Gaujugendturntag gewählt werden, um sich vereinsübergreifend für Angebote im Kinder- und Jugendbereich zu engagieren; zum ersten Mal vor 50 Jahren.

Nicole Razavi, MdL, eröffnete den 50. Gaujugendturntag und blickte auf ihre eigene Sportkarriere zurück. Auch sie habe bereits bei Turnfesten von der Arbeit des damaligen Jugendausschusses profitiert. Jede Zeit habe ihre Angebote für die Jugend: damals von tagelangen Wanderungen über den Besuch von Olympischen Spielen bis hin zu den ersten Skiausfahrten. Auch heute entwickelt der Jugendausschuss die Angebote ständig weiter. „Da geht richtig was! Und das sehen auch unsere Kooperationspartner. Mit Unterstützung der AOK werden wir ein neues Projekt angehen: das Turni-Mobil. Ein Anhänger voller besonderer Tobe-Geräte. Ein solcher Anhänger wird bereits erfolgreich im Turngau Oberschwaben eingesetzt“ zeigte sich Razavi stolz über das Engagement der Turngaujugend in Staufen und den guten turngau-übergreifenden Ideenaustausch.

Auch Bürgermeister Matthias Heim zeigte sich von der Arbeit der Übungsleiter und des Jugendausschusses überzeugt. Als Bürgermeister begrüße er das Engagement in den Turn- und Sportvereinen und auch als Papa sehe er seine Kinder dort gut aufgehoben. Als Papa wisse er, wie wichtig Abwechslung und neue Ideen für Kinder sind.

Timm Engelhardt, Mitglied im Vorstand des TSV Bad Überkingen, freute sich, dass im Zuge der Hochwassermaßnahmen nun auch ein Anbau für die Workshops zur Verfügung steht und dass im Sommer wieder einmal ein Gau-Kinder- und Jugendturnfest auf dem Areal stattfinden wird.

Für eine besondere Überraschung sorgten einige ehemalige Gaujugendwarte und Gaujugendwartinnen, die dem aktuellem Jugendausschuss für sein Engagement dankten. Hierzu überreichten sie einen Rucksack zur Erinnerung an das Ereignis, der helfen soll die Aufgaben bei den Veranstaltungen mit zu schultern. „Das war eine tolle Überraschung! Wir sind total baff und fühlen uns durch diese Geste sehr geehrt.“ bedankte sich Jasmin Buresch bei den Überraschungsgästen.

Dass der Jugendausschuss immer dran ist, neue Ideen zu entwickeln, zeigte Alexander Grünholz. „Meist treffen sich die Jugendlichen nur auf Wettkämpfen oder Turnfesten. Wir wollen die Kids mit dem Tuju-Club unterstützen, sich auch außerhalb von Wettkämpfen zu treffen. Das soll das Gemeinschaftsgefühl über die Vereinsgrenzen hinaus stärken und so auch für Nachwuchs in den Trainerteams und natürlich auch beim Jugendausschuss sorgen“ warb Grünholz für die Idee, die nun weiter ausgearbeitet werden soll.

Dass Ideen des Jugendausschusses meist auch in die Tat umgesetzt werden, zeigen neue Veranstaltungsformate wie die STAUFEN Tobe-Tage und das Tuju-Forum. Der Jugendausschuss kann auf eine 10-jährige Erfolgsgeschichte des Tuju-Forums zurückblickend. Die Traditionsveranstaltung hat mit 48 Referenten und 127 Workshops in den letzten 10 Jahren in mehr als 2.500 Anmeldungen für Workshops knapp 1.000 Übungsleiter mit neuen Ideen für die Übungsstunden in ihren Vereinen ausgestattet. Viele Teilnehmer sind treue Besucher seit vielen Jahren.

Jedes Veranstaltungsformat benötigt aber auch engagierte Ausrichter. Kerstin Zübert und ihr Team des TSV Bad Überkingen sorgten nun schon zum dritten Mal für beste Rahmenbedingungen für die über 100 Teilnehmer beim 50. Gaujugendturntag mit 10. Turnerjugend-Forum in Bad Überkingen.

 

Foto von Jörg Allmendinger

 

PM Turngau Staufen e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/sport/104143/

Kommentar verfassen