40 Jahre Familienkreis für Familien mit behinderten Angehörigen

1975 rief die damalige Leiterin der Caritas-Kreisstelle, Margarete Schmid, gemeinsam mit einem betroffenen Elternpaar, 3 Pfarrern und einer Lehrerin den Familienkreis für Familien mit behinderten Kindern ins Leben. Im Zentrum standen Kinder mit einer geistigen Behinderung, die zuhause in ihren Familien lebten.

Caritas Kampagne 15In Kirche und Gesellschaft waren diese damals eher noch ausgegrenzt, im Gottesdienst wurden sie als störend empfunden, im sozialen Umfeld zogen sich die Familien häufig noch zurück. Besonders belastend erlebten die kirchlich gebundenen Familien, dass auch eine Teilnahme an der Erstkommunion nicht unproblematisch war. Über Schulen, Einrichtungen und Pfarrämter wurde zu diesen Familien der Kontakt gesucht und in kurzer Zeit wurde das Angebot sehr gut angenommen. Teilweise nahmen bis zu 200 Personen an den Begegnungsnachmittagen und Gottesdiensten teil. Für viele Familien war es eine neue Erfahrung, mit anderen Betroffenen ins Gespräch zu kommen. Mit der Zeit wuchs das Angebot, es gab eigene Treffen für Mütter, Referenten von sozialen Diensten informierten über Hilfen, es wurden Ausflüge unternommen und Feste gefeiert. Die Mütter konnten in Kuren vermittelt werden und die Familien in Freizeitmaßnahmen.

Ein wichtiges Ziel war auch, besonders im Raum der Kirche für mehr Verständnis und Akzeptanz zu werben.

Im Lauf der Zeit verbesserte sich in unserer Gesellschaft die Situation für Menschen mit Behinderung. Mehr Integration und mehr Angebote entstanden. Heute erleben wir große Anstrengungen und Erfolge in Richtung weiterer Integration und Inklusion.

Trotzdem werden die Veranstaltungen des Familienkreises immer noch geschätzt und wahrgenommen. Zweimal im Jahr treffen sich die Familien zu einem Gottesdienst, den Pfr. Bernhard Schmid aus Eislingen in seiner Gemeinde gestaltet. In einfacher Sprache und mit aktiver Beteiligung werden alle mit hineingenommen in die frohe Botschaft des Evangeliums. Ein Team von Ehrenamtlichen sorgt für das Mittagessen, Gemeindeglieder spenden Kuchen. Die Kinder sind in der Zwischenzeit miteinander erwachsen geworden und erleben diesen Tag immer noch als besonderes Highlight.

Diese 40 Jahre werden am Sonntag, den 14. Juni 2015 um 10:30 Uhr mit einem Gottesdienst und anschließendem Essen und Begegnung gefeiert. Der Kinderzirkus Arcobaleno aus Göppingen wird zur Unterhaltung beitragen und es wird Grußworte von wichtigen Wegbegleitern geben (bisher zugesagt: Sozialdezernent Hans-Peter Gramlich; Lisa Kappes-Sassano, Regionalleiterin der Caritas Region Fils-Neckar-Alb; Pfr. Bernhard Schmid, Kath. Dekanat).

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/8843/

Kommentar verfassen