«

»

Beitrag drucken

Zahl der Schwangerschaftsabbrüche sank im Jahr 2017 leicht – Bei Minderjährigen in Baden-Württemberg Rückgang um 11 %

Rund 9 500 Schwangerschaftsabbrüche von Frauen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg wurden im Jahr 2017 gemeldet. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes nahm die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche damit gegenüber 2016 um 1,6 % ab. Bei den Minderjährigen hat sich die Zahl der Schwangerschafts­abbrüche noch deutlicher reduziert. Im Jahr 2017 wurde für 243 unter 18-jährige Frauen die vorzeitige Beendigung einer Schwangerschaft gemeldet. Dies waren 11 % weniger als im Jahr zuvor.

95 % der Schwangerschaftsabbrüche von Frauen aus Baden-Württemberg wurden 2017 nach der Beratungsregelung vorgenommen. In den übrigen Fällen war eine medizinische Indikation die Begründung für den Abbruch. Zwei Drittel der gemeldeten Schwangerschafts­ab­brüche wurden mit der Absaugmethode (Vakuum­aspiration) durchgeführt. Die Eingriffe erfolgten fast ausschließlich ambulant – rund 86 % in gynäkologischen Praxen und 10 % ambulant im Krankenhaus.

Auch im langjährigen Vergleich sinkt die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Baden-Württemberg. Gleichzeitig steigt die Geburtenzahl seit 2012 wieder an. So kamen 2005 in Baden-Württemberg auf 100 Lebend­geborene noch rund 14 Schwangerschaftsabbrüche. Bis zum Jahr 2016 hat sich das Ver­hältnis auf 9 Schwangerschaftsabbrüche je 100 Geburten verringert1.

1 Da für das Jahr 2017 noch keine Daten zur Zahl der Lebendgeborenen vorliegen, werden für die Kennzahl „Schwangerschaftsabbrüche je 100 Geburten“ Daten aus dem Jahr 2016 betrachtet.

Tabelle 1

Schwangerschaftsabbrüche von Frauen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg seit 1997
Jahr Schwangerschaftsabbrüche
insgesamt von Frauen unter 18 Jahren
Zusammen Veränderung zum Vorjahr Zusammen Veränderung zum Vorjahr
Anzahl % Anzahl %
Datenquelle: Statistisches Bundesamt, Statistik der Schwangerschaftsabbrüche.

© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2018

1997 14.654 x 516 x
1998 14.513 −1,0 503 −2,5
1999 13.738 −5,3 486 −3,4
2000 14.373 +4,6 586 +20,6
2001 14.541 +1,2 648 +10,6
2002 14.214 −2,2 668 +3,1
2003 14.385 +1,2 739 +10,6
2004 14.300 −0,6 789 +6,8
2005 13.455 −5,9 719 −8,9
2006 13.119 −2,5 681 −5,3
2007 12.359 −5,8 586 −14,0
2008 12.020 −2,7 562 −4,1
2009 11.539 −4,0 448 −20,3
2010 11.828 +2,5 462 +3,1
2011 11.882 +0,5 404 −12,6
2012 11.809 −0,6 415 +2,7
2013 11.176 −5,4 384 −7,5
2014 10.452 −6,5 352 −8,3
2015 10.667 +2,1 318 −9,7
2016 9.661 −9,4 273 −14,2
2017 9.505 −1,6 243 −11,0

Tabelle 2

Lebendgeborene und Schwangerschaftsabbrüche in Baden-Württemberg seit 2005
Jahr Lebendgeborene Schwangerschafts-abbrüche Abbrüche je 100 Lebendgeborene Lebendgeborene Schwangerschafts-abbrüche Abbrüche je 100 Lebendgeborene
Anzahl Index (2005=100)
1) Lebendgeborene 2016: vorläufiger Wert.

Datenquellen: Statistik der Schwangerschaftsabbrüche/Statistisches Bundesamt, Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung/Statistisches Landesamt Baden-Württemberg.

© Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2018

2005 94.279 13.455 14 100 100 100
2006 91.955 13.119 14 98 98 100
2007 92.823 12.359 13 98 92 93
2008 91.909 12.020 13 97 89 92
2009 89.678 11.539 13 95 86 90
2010 90.695 11.828 13 96 88 91
2011 88.823 11.882 13 94 88 94
2012 89.477 11.809 13 95 88 92
2013 91.505 11.176 12 97 83 86
2014 95.632 10.452 11 101 78 77
2015 100.269 10.667 11 106 79 75
20161) 107.749 9.661 9 114 72 63
2017 9.505 71

Weitere Informationen

Themenbereich: Schwangerschaftsabbrüche in Baden-Württemberg seit 1996

Themenbereich: Behandlungen und Krankenstand

Herausgegeben vom Statistischen Landesamt Baden‑Württemberg.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/67321/

Kommentar verfassen