«

»

Beitrag drucken

Das Projektangebot „Elterncafé“ gibt Unterstützung in Erziehungsfragen – Gemeinsam Einfluss nehmen und Probleme im Schulalltag bewältigen

Eltern und Lehrer beklagen sich immer öfter darüber, dass der Schulalltag kaum noch zu bewältigen sei. Die Anforderungen des Lehrplanes sind hoch und alle Beteiligten erwarten Bestleistungen von Kindern und Jugendlichen, die zusätzlich in ihrem Lebensalltag von außen auf vielfältige Weise beeinflusst werden. Das Kooperationsprojekt „Elterncafe“ gibt dafür unvoreingenommene Tipps und Anregungen, damit Eltern den Schulalltag ihrer Kinder besser verstehen und unterstützen können.

Seit einiger Zeit machen sich darüber Ingrid Hinzel-Hees, Schulsozial-pädagogin am Erich Kästner Gymnasium, Doris Lidl, Schulsozialpädagogin an der Schillerschule und Susanne Lehmann vom Kinder- und Jugendbüro Gedanken und haben ein Projekt ins Leben gerufen. Im Rahmen eines Elterncafés sollen Eltern über Themen des Schulalltags und der Erziehung miteinander ins Gespräch kommen, um Probleme besser zu bewältigen. Fachliche Beratung und Hilfestellung geben bei den Treffen im „Elterncafé“ Susanne Lehmann, Ingrid Hinzel-Hees und Doris Lidl. Alle drei Fachkräfte arbeiten eng zusammen, um in Übereinstimmung mit den Schulen das Angebot weiter zu intensivieren. Das Organisationsteam hegt dabei die Hoffnung, dass sich vor allem die Eltern interessieren, die bisher den direkten Weg des konstruktiven Mitgestaltens gescheut haben. Nach den Faschingsferien werden vier aufeinander folgende Veranstaltungen stattfinden. Los geht es mit dem Thema „ Die Entwicklung unserer Kinder“. am Mittwoch, 21. Februar um 18:30 Uhr im Jugendhaus Talx (Schloss-Str. 4). Als Einstieg in die Veranstaltungsreihe gibt Susanne Lehmann eine Einführung, wie sich Kinder im Schulalter verhalten, was im Normbereich liegt und wo Erziehungsberechtigte etwas aufmerksamer sein sollten. Das Organisationsteam lädt zum ersten Treffen herzlich ein und freut sich über reges Interesse. Weitere Termine folgen am 21. März (Thema: „Lernen lernen“), am 25. April (Thema „Umgang mit Enttäuschung und Frust“ )und am 6. Juni 2018 (Thema: „Streit und Mobbing“).

Foto (Stadt Eislingen)

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/64920/

Kommentar verfassen