«

»

Beitrag drucken

Tagesklinik für Abhängigkeitserkrankungen feiert 5-jähriges Jubiläum – Am 11.10. lädt das Christophsbad zum Schnuppern, Informieren und Feiern ein

Alkohol, Medikamente, Drogen oder Spiel- und Computersucht: Abhängigkeiten haben viele Varianten. Eine professionelle Behandlung erleichtert dabei den Ausstieg. Das Klinikum Christophsbad unterstützt Betroffene sowohl ambulant, als auch stationär bei Entgiftung, Motivation zur Veränderung und Entwicklung einer suchtfreien Lebensgestaltung. Seit fünf Jahren bietet die Tagesklinik im Park (TK 3) für Abhängigkeitskranke und psychisch Kranke mit Suchtproblematik ein ganztägiges Behandlungsprogramm von Montag bis Freitag an. Zur Feier am Mittwoch, dem 11. Oktober, von 9.30 Uhr bis 12 Uhr lädt das Klinikum Christophsbad herzlich in die schönen Räumlichkeiten der Landerer-Villa (Haus 8) im Klinikpark ein.

Seit 2012 wurden über 1000 Patienten in der Tagesklinik im Park behandelt. „Vielen Betroffenen gelingt es während ihres stationären Aufenthalts in der Klinik von Suchtstoffen abstinent zu bleiben. Ungleich schwieriger ist es jedoch, auch im Alltag ein suchtfreies Leben zu gestalten, insbesondere wenn noch eine weitere psychische Erkrankung besteht. Die intensive tagesklinische Behandlung bietet für diese Patienten eine ideale Unterstützung. Gerade Frauen mit Kindern nehmen gerne unser tagesklinisches Behandlungsangebot wahr“, erklärt Dipl.-Psych. Helga Preis, Leiterin und Leitende Psychologische Psychotherapeutin der Tagesklinik im Park.

„Wir sind allerdings froh, wenn sich Betroffene bereits bei einer drohenden Abhängigkeitsentwicklung bei uns melden. Durch eine frühzeitige Behandlung können psychische und soziale Folgeschäden verhindert werden. Eine Anmeldung zu einem Vorgespräch ist über unsere Institutsambulanz möglich“, sagt Frau Preis. Seit der Eröffnung der Tagesklinik im Jahre 2012 hatten durchschnittlich 82,39 Prozent der therapierten Suchtkranken die Entlassdiagnose Alkoholabhängigkeit und 21,37 Prozent konsumierten Cannabis. Wobei häufig mehrere Abhängigkeitserkrankungen diagnostiziert wurden. 36,4 Prozent der Patienten wiesen Persönlichkeitsstörungen als Begleiterkrankung auf. Für diese Patienten bietet die Tagesklinik seit 2014 ein spezialisiertes Behandlungsmodul an. In den letzten 5 Jahren blieben die Patienten durchschnittlich 18 Tage in Behandlung.

 

Mittwoch, 11.10.2017, 9.30 Uhr bis 12 Uhr, Tagesklinik im Park (Haus 8)

Programm:

Empfang mit kleiner Stärkung und Führungen durch die Tagesklinik

Informationen über Therapiemodule und Therapieprogramm

Statistiken und Impressionen zur Entwicklung der Tagesklinik

Kurzfilme mit Einblicken zu Cannabis-Abhängigkeit und Computerspielsucht

Sucht-Quiz mit Gewinn von Eintrittskarten in die MineralTherme Bad Boll

 

Tagesklinik im Park (TK 3) im Christophsbad:

Die im September 2012 eröffnete Tagesklinik im Park ist spezialisiert auf Behandlung von Abhängigkeitskranken, die sich für die Auseinandersetzung mit ihrer Erkrankung entschieden haben. Mit ihren 18 Plätzen erweitert die Tagesklinik im Park das vollstationäre und ambulante Behandlungsangebot der Suchtabteilung im Klinikum Christophsbad. Neben Substanzabhängigkeit (von Alkohol, Medikamenten, Drogen) werden auch nicht stoffgebundene Süchte (Spiel- und Computersucht) sowie psychische Begleiterkrankungen behandelt. Die tagesklinische Behandlung eignet sich für Patienten, die am Anfang einer Abhängigkeitserkrankung stehen oder eine körperliche Entgiftung bereits abgeschlossen haben.

Unter Leitung von Dipl.-Psych. Helga Preis, Ltd. Psychologische Psychotherapeutin und Oberarzt Dr. Rafael Wahl werden Patienten von einem erfahrenen Team aus Ärzten, Psychologen, Sozialpädagogen, Krankenpflegern, Ergo-, Kunst- und Bewegungstherapeuten durch ein ganztägiges Behandlungsprogramm von Montag bis Freitag begleitet.

Telefonnummer der Institutsambulanz: 07161 601-9234

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/56860/

Kommentar verfassen