Kindergärten erhalten Spendenscheck – Arbeitsgemeinschaft Eislinger Vereine spendet Reinerlös vom Gemeinschaftskonzert

Als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Eislinger Vereine (ARGE) freute sich Rolf Riegler über die hohe Spendenbereitschaft der Konzertbesucher, die ihre Anerkennung für ein tolles Gemeinschaftskonzert beim Stadtfest in Form einer Spende gezeigt haben.
Stellvertretend für insgesamt 11 Eislinger Kindergärten nahmen Oberbürgermeister Klaus Heininger und fünf Kindergartenleiterinnen den Spendenscheck entgegen.

Die Arbeitsgemeinschaft Eislinger Vereine (ARGE) hatte als Veranstalter des Gemeinschaftskonzerts kräftig die Werbetrommel gerührt. Bei freiem Eintritt war es jedem Konzertbesucher selbst überlassen, eine Anerkennung in Form einer kleinen Spende zu geben. „Die musikalischen Akteure der Eislinger Vereine boten den Konzertbesuchern ein tolles Konzert und eine unglaubliche musikalische Vielfalt. Das haben die Zuhörer mit ihrer hohen Spendenbereitschaft honoriert“, ist sich Oberbürgermeister Klaus Heininger sicher. Einen kleinen Kniff hatte sich Rolf Riegler noch erlaubt. Damit zu den 11 Kindergärten symbolisch eine Brücke geschlagen wird, sollten die Cents der Spendensumme exakt der Anzahl der 11 Kindergärten entsprechen. Somit stand schließlich die stolze Summe von 2.750,11 Euro zu Buche. Aufgestockt wurde der ursprüngliche Betrag durch eine Spende von Siegfried Kauderer (Autohaus Kauderer, Eislingen) und durch die Arbeitsgemeinschaft Eislinger Vereine. „Alle 11 kirchlichen und kommunalen Kindergärten haben sich riesig gefreut“, sagte Claudia Thormann vom Kinderhaus Pfiffikus stellvertretend für alle Einrichtungen und bedankte sich zusammen mit OB Heininger herzlich für die umgerechnet 205,01 Euro, die jeder Kindergarten zur freien Verfügung erhält.
Foto (Urheber: Stadtverwaltung Eislingen) Stellvertretend für die insgesamt 11 Eislinger Kindergärten freuten sich bei der Scheckübergabe fünf Leiterinnen mit dem 1. Vorsitzenden der
ARGE, Rolf Riegler (3.v.li) und mit OB Klaus Heininger(4.v.l.).  V.l.n.r. Brigitte Gölz (Kinder- und Familienzentrum Christuskirche), Claudia Thormann (Kinderhaus Pfiffikus), Ulrike Wels (Kinderhaus
St. Michael), Sabine Seeler-Wille(Kindergarten St. Markus) und  Helmine Gärtner (Kindergarten Regenbogen)

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/52935/

Kommentar verfassen