Depressionen: Fehltage im Landkreis Göppingen über dem Landesdurchschnitt

Statistisch gesehen war 2013 in Baden-Württemberg jeder Erwerbstätige 0,84 Tage aufgrund von Depressionen krankgeschrieben, dies ist der bundesweit niedrigste Wert bei diese Diagnose. Der Landkreis Göppingen liegt mit 0,97 Fehltagen über dem Landesdurchschnitt. Die höchsten Fehlzeiten in Baden-Württemberg erreicht Pforzheim mit 1,4 Tagen pro Kopf, den niedrigsten Wert Baden-Baden mit 0,4 depressionsbedingten Fehltagen. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 1,04 Fehltagen. Dies geht aus dem Depressionsatlas der Techniker Krankenkasse (TK) hervor.

Ein etwas anderes Bild ergibt sich, wenn man die Verordnungen von Antidepressiva betrachtet. Hier liegt Baden-Württemberg mit einer Betroffenenrate von 5,91 Prozent der TK-versicherten Erwerbspersonen nur knapp unter dem Bundesdurchschnitt (5,97 Prozent). „Offensichtlich wird nicht jeder, der eine Depression hat, krankgeschrieben“, erklärt Bettina Bruder, Sprecherin der TK in Göppingen. Im Kreis Göppingen liegen die Verordnungen über den Landeswert, 6 Prozent der hier lebenden TK-versicherten Erwerbspersonen bekamen 2013 ein Antidepressivum verschrieben.

Allein die Techniker Krankenkasse (TK) verzeichnete 2013 fast 4,3 Millionen Fehltage aufgrund depressiver Episoden und chronischer Depressionen. Das bedeutet einen Anstieg der Fehlzeiten von 69 Prozent gegenüber dem Jahr 2000. Die Diagnose trägt vor allem wegen der langen Dauer der Krankheitsfälle von durchschnittlich 64 Tagen pro Fall wesentlich zum Arbeitsunfähigkeitsgeschehen bei.

Hinweis für die Redaktionen:

Der TK-Depressionsatlas ist eine Sonderauswertung des TK-Gesundheitsreports 2014. Dafür wertete die TK die Krankschreibungen der 4,1 Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen aus. Dazu zählen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Empfänger von Arbeitslosengeld I, von denen mehr als jeder Siebte bei der TK versichert ist.

Der Depressionsatlas mit allen Daten zu depressionsbedingten Krankschreibungen und Antidepressiva-Verordnungen steht unter www.tk.de zum kostenlosen Download (Webcode 696240). Die digitale Pressemappe zur Pressekonferenz „TK-Gesundheitsreport 2014“ ist unter dem Webcode 695638 verfügbar.

T

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/2472/

Kommentar verfassen