Sozialprojekteinsatz ein voller Erfolg – Daimler AG und das CJD Bläsiberg gemeinsam in Aktion

Im Rahmen eines Teambildungsprozesses veranstaltete das Abteilungsteam um Christin Egermeier letzten Donnerstag einen unvergesslichen Sozialprojekteinsatz mit dem CJD Bläsiberg. Zielgruppe waren hier die unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden (UMA) welche auf dem Bläsiberg betreut werden.  

CJD Mercedes 1Tina Heilig vom CJD Bläsiberg begrüßte die zwei Gruppen und lud zu einem zweiten Frühstück ein. Ein kurzweiliges und vernetzendes Kennenlernspiel zeigte aus welchen Ländern die jungen Flüchtlinge stammen und aus welchen Bundesländern sich das Daimler Team zusammensetzt.

Im Anschluss machte sich die fünfzehnköpfige Gruppe auf den Weg ins Mercedes-Benz Museum nach Stuttgart. Das Museumsteam, mit Herrn Schwarz und Frau Pala, begleitete und führte interessant durch das Museum und den unvergesslichen Tag. Die Geschichte des Automobils und die dazugehörigen drei Erfinder Gottlieb Daimler, Carl Benz und Wilhelm Maybach beeindruckten die jungen Männer. Vor allem aber das erste Automobil: der Benz Patent-Motorwagen ließ ihre Augen funkeln. Gemeinsam – quasi wie eine Zeitreise – ging es beginnend im Jahr 1886 vom obersten Stockwerk ins Erdgeschoss in die heutige Zeit. Die unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden zeigten sich an der ganzen Ausstellung sehr interessiert und stellten viele Fragen. Zur Mittagszeit wurden alle im Museums-Restaurant köstlich verpflegt. Am Nachmittag konnte ein jeder in die Rolle als Automobildesigner schlüpfen. Kleben, schneiden und modellieren. Das hat allen sichtlich Freude bereitet und ein jeder arbeitete mit großer Begeisterung und Ausdauer am eigenen Modell.

CJD Mercedes 2Eine besondere Überraschung erwartet die Gruppe dann zum Abschluss vor dem Museum. Der Benz Patent-Motorwagen stand vor der Museumstür und jeder durfte eine Runde mitfahren. Die Jungs waren fast außer sich vor Freude.

„Die Chemie zwischen uns hat einfach gepasst. Wir hatten einen sehr schönen Tag zusammen“ war die Aussage des Daimler Teams sowie die von Maria Raichle, zuständige Betreuerin der UMA´s im CJD Bläsiberg.

Glücklich, zufrieden und müde haben die UMA´s das Museum gegen 16 Uhr verlassen. Es wurde viel in der Gemeinschaft gelacht und auf der Heimfahrt waren sich die jungen Flüchtlinge einig: „Heute sind wir sehr glücklich“.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten, die diesen Tag möglich gemacht haben.

Text: Tina Heilig Fotos: Maria Raichle/Daimler AG

Info: Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen. Sie werden von 9.500 hauptamtlichen und vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden an über 150 Standorten gefördert, begleitet und ausgebildet. Grundlage ist das christliche Menschenbild mit der Vision „Keiner darf verloren gehen!“.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/23223/

Kommentar verfassen