Seniorenfeiern haben einen festen Platz im Jahresablauf der Stadt Eislingen

Über 600 Seniorinnen und Senioren machten sich an zwei Nachmittagen auf den Weg in die Stadthalle

Ein jährlich wiederkehrender Termin im Kalender des Eislinger Oberbürgermeisters Klaus Heininger, aber auch für zahlreiche Mitbürgerinnen und Mitbürger über 75 Jahren sind die städtischen Seniorenfeiern. An zwei Nachmittagen blieb in der Stadthalle fast kein Stuhl unbesetzt.

seniorenfeierVon zahlreichen Mühen im Arbeitsalltag wusste Oberbürgermeister Klaus Heininger in schwäbisch augenzwinkernder Gedichtform zu berichten. Von einem zu klein gewordenen „Schüle“, Streitigkeiten unter Nachbarn, strittigen Baumaßnahmen und vielem mehr war da zu hören. Ein herausragender Termin sind für den Oberbürger-meister jedoch die Seniorenfeiern und er forderte alle Besucherinnen und Besucher auf: „Lassen Sie uns heute gemeinsam fröhlich sein, lachen, alte Bekannte treffen und ein unterhaltsames Programm genießen!“

„Die dunkle Zukunft wird durch eine helle Segensspur von Gott durchbrochen“, versprach Pfarrerin Kerstin Hackius in ihrem Grußwort. Mit dem Abendlied „Ich liege Herr, in deiner Hut“ von Jochen Klepper bat sie, die Sorgen Gott zu überantworten und sich in dessen Fürsorge zu begeben.

Gestaltet wurde das bunte Programm in bewährter Weise durch die Eislinger Schulen und die Sportakrobaten aus Uhingen. Mit viel Herzblut zauberten die Kinder ein buntes Programm auf die Bühne. Bunte Luftballone flogen beim Grundschulchor der Schillerschule über die Köpfe der Sänger und der Unterstufenchor des EKG imitierte beim „Kleinen grünen Kaktus“ perfekt die „tiefe Stimme“ von Herrn Krause aus dem Nachbarhause. Doch nicht nur für die Augen und Ohren hatte das Programm in diesem Jahr etwas zu bieten. Mitmachen war angesagt, als die DRK-Übungsleiterin, Gabriele Mezger, zu Bewegung und Koordination mit Musik aufforderte.

Fast schon alte Bekannte sind Oberbürgermeister Klaus Heininger und Agnes Tropman. Bereits zum fünften Mal wurde die Seniorin als eine der ältesten Teilnehmerinnen am Seniorennachmittag geehrt.

Foto (Urheber: PSE): Als älteste Besucherin mit 102 Jahren konnte Oberbürgermeister Klaus Heininger am Donnerstag Martha Stübler begrüßen

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/18117/

Kommentar verfassen