Johanniter suchen neue Fördermitglieder – Hilfsorganisation bittet um Unterstützung

Ab dem 29. August sind im Landkreis Göppingen Mitarbeiter der Johanniter unterwegs, um fördernde Mitglieder zu gewinnen.

„Mit dem Start der Mitgliedergewinnung wollen wir die aktuellen Projekte, die die Johanniter zum Schutz und zur Hilfe von Betroffenen der gegenwärtigen Krisen leisten, sichern“ sagt Oliver Cosalter, Regionalvorstand der Johanniter in Ostwürttemberg. Gerade jetzt sind Hilfsorganisationen auf Spenden angewiesen. Ehrenamtliche kümmern sich im Bevölkerungsschutz um das Wohl der Gesellschaft, wie zum Beispiel bei der Flutkatastrophe im letzten Jahr, während der Corona-Pandemie oder bei vielfältigen Projekten zur Ukraine-Hilfe.

Das Werbeteam der Johanniter geht in der Stadt Göppingen sowie den umliegenden Gemeinden von Haus zu Haus, um fördernde Mitglieder zu gewinnen. Im persönlichen Gespräch wird die Arbeit der Hilfsorganisation erläutert.

Wie lässt sich erkennen, dass eine seriöse Hilfsorganisation an der Haustür klingelt?

Die Mitarbeiter der Johanniter führen einen Dienstausweis, tragen Dienstkleidung, dürfen kein Bargeld, Schecks oder Sachspenden annehmen und führen das Informationsgespräch zur Werbung seriös und aufrichtig. Im Anschluss daran erhalten Fördermitglieder Informationsmaterial. Wer Fragen zur Mitgliedschaft bei den Johannitern hat, kann sich unter der Rufnummer 0800 0191414 (gebührenfrei) informieren.

Die Johanniter aus Göppingen sind in vielen sozialen und karitativen Bereichen aktiv: Dazu gehören der Hausnotruf und Menüservice (Essen auf Rädern), die Erste-Hilfe-Ausbildung, der Rettungsdienst, Pflegedienst und Fahrdienste. Besonderes Augenmerk verdient die ehrenamtliche Arbeit, hier sind insbesondere die Betreuung von Schulsanitätsdiensten, Sanitätsdienste bei Veranstaltungen, die Mitwirkung am Katastrophenschutz, die Rettungshundestaffel, eine Schnelleinsatzgruppe sowie die Jugendarbeit zu nennen.

„Die Gewinnung von neuen Mitgliedern unterstützt unsere Arbeit enorm“, betont Oliver Cosalter, „unsere Fördermitglieder können sich sicher sein, dass die Spende dort ankommt, wo sie gebraucht wird.“ Dies bestätigt auch das DZI-Spendensiegel.

Eine Besonderheit der Johanniter-Fördermitgliedschaft ist der Auslandsrückholdienst, den alle Fördermitglieder bei einer Krankheit oder einem Unfall im Ausland kostenlos in Anspruch nehmen können.

 

PM Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Ostwürttemberg Dienststelle Göppingen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/140377/

Kommentar verfassen