Weihnachtsgiggla für benachteiligte Kinder – dm-Filiale unterstützt Lokales Bündnis für Familie Göppingen

Liebevoll verpackte „Giggla“ (Tüten) mit kleinen Weihnachtsgeschenken konnten einige Aktive des Lokalen Bündnis für Familie Göppingen stellvertretend für alle Mitarbeitenden am Dienstag (14.12.2021) von der Leitung der dm-Filiale im Apostelhof entgegennehmen.

Die „Weihnachtsgiggla“ sind bestimmt für Kinder der Familien, die von den ehrenamtlichen Familienpaten des Göppinger Familienbündnisses begleitet werden. Junge Auszubildende der dm-Filiale hatten die Spendenaktion ausgedacht. „Wir wollten etwas Konkretes für Kinder vor Ort in Göppingen tun und haben deshalb das Lokale Bündnis für Familie für unsere Spenden ausgesucht“ sagte Daniela Wippich, duale Studentin bei dm. In den Tagen zuvor hatten Kunden die Möglichkeit, die Weihnachtstüten zu einem ermäßigten Preis zu kaufen und sie als Geschenke für notleidende Kinder an den im Ladengeschäft aufgestellten Christbaum zu hängen. Cornelia Aupperle, die Einsatzleiterin der Familienpaten, zeigte sich hocherfreut über diese unerwartete und sehr willkommene Unterstützung. „Ich bin sicher, dass die Weihnachtstüten viel Freude in Familien bringen, die auf unsere Unterstützung angewiesen sind.“ sagte sie. Sie dankte den Auszubildenden und der Filialleitung herzlich und nannte die Spendenaktion der jungen dm-Mitarbeitenden ein beispielhaftes Zeichen für Mitmenschlichkeit und gesellschaftliches Engagement.

Info:

Im Lokalen Bündnis  für Familie Göppingen arbeiten zur Zeit bis zu 70 ehrenamtlich Engagierte als Familienpaten, Integrationspaten, Seniorenpaten, Medienboten mit. Sie begleiten einheimische und zugewanderte Familien in schwierigen Situationen. Sie helfen alleinstehenden alten Menschen im Alltag und bauen ihnen Brücken zur Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben.

Infos bei Einsatzleiterin Cornelia Aupperle, Tel: 07161 650-5263, Patenschaften@goeppingen.de

PM Lokales Bündnis für Familie Göppingen e.V.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/soziales/130015/

Kommentar verfassen