«

»

Beitrag drucken

Bildungspartnerschaften: Berufsorientierung in der Schule wird von Betrieben praktisch unterstützt – Heldele GmbH und Gewerbliche Schule Göppingen unterzeichnen Bildungspartnerschaft

Eine eigene Bildungspartnerschaft schlossen jetzt die Heldele GmbH, die Gewerbliche Schule Göppingen, das Technische Gymnasium Göppingen und die IHK Region Stuttgart Bezirkskammer Göppingen. In einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung wurden mit dem Angebot von Praktika, Berufsinformationen oder Projekten die wichtigsten Inhalte einer zukünftigen Zusammenarbeit festgelegt. Für die Heldele GmbH, die bereits erfolgreich mit verschiedenen Schulen zusammenarbeitet, ist diese Partnerschaft die erste mit einem beruflichen Gymnasium im Kreis Göppingen. Das Unternehmen verspricht sich langfristig von der Bildungspartnerschaft, dem weiter steigenden Fachkräftebedarf zu begegnen. „Bildungspartnerschaften zwischen Ausbildungsbetrieben und Schulen sind ein gutes Mittel, um Schülerinnen und Schüler rechtzeitig über Ausbildungsberufe zu informieren“, sagt Karin Meissner, Ausbildungsberaterin der IHK-Bezirkskammer Göppingen. Bei Interesse an einer Bildungspartnerschaft können sich Schulen und Unternehmen an Karin Meissner von der IHK unter der E-Mail karin.meissner@stuttgart.ihk.de wenden.

Schwerpunkte der neuen Partnerschaft sind die Projektarbeit von Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit der Heldele GmbH und der Besuch von Ausbildungsbotschaftern in der Schule. Diese speziell durch die IHK-Bezirkskammer Göppingen geschulten Auszubildenden berichten zukünftig in Schulklassen über Inhalte und Ablauf ihrer Ausbildung und stellen den Betrieb vor. Bei Firmenbesichtigungen erklären die Auszubildenden den Schulklassen die Berufe zudem direkt vor Ort. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte können gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Heldele GmbH am Wettbewerb „First Lego League“ teilnehmen. Dabei konstruieren die Teilnehmer Lego-Roboter, die gegeneinander antreten und eigenständig Hindernisse überwinden müssen. Außerdem bietet das Unternehmen für die Schülerinnen und Schüler der Gewerblichen Schule und des Technischen Gymnasiums Göppingen auch Praktika an. „Die Schülerinnen und Schüler erfahren bei Heldele wie Elektrotechnik funktioniert und können dies mit ihrem Wissen aus dem Mathematik- und Physikunterricht verknüpfen“, berichtet Bernd Forstreuter, Geschäftsführer der Heldele GmbH. Mit dem neuen Schulfach Berufs- und Studienorientierung an den allgemeinbildenden Schulen kommt der Berufsorientierung nochmals eine stärkere Bedeutung zu. „Bewerber lernen durch die enge Kooperation und gemeinsame Aktivitäten, was Sie in Ausbildungsbetrieben erwartet und welche vielfältigen Möglichkeiten eine Ausbildung mit sich bringen kann“, betont Meissner. Seit dem Start der Initiative im Jahr 2008 wurden im Kreis Göppingen über 200 Bildungspartnerschaften geschlossen.
PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/schule/64723/

Kommentar verfassen