„Je parle allemand – ich spreche Deutsch“ – 25 Austauschschüler aus Oyonnax zu Gast in Eislingen

Bei einem Empfang in der Stadthalle begrüßte Oberbürgermeister Klaus Heininger eine 25-köpfige Schülergruppe aus der französischen Partnerstadt, die eine Woche lang am Schüleraustausch mit dem Erich Kästner Gymnasium teilnimmt.

FranzosenFür die Schüler und Lehrer wäre es eine kleine Premiere gewesen. Mit der Fertigstellung des neuen Rathauses hätten die jungen Gäste aus der französischen Partnerstadt als erste im Sitzungsaal des neuen Rathauses empfangen werden sollen.

„ Leider hat das heute nicht geklappt“, bedauerte OB Klaus Heininger. Ausgerechnet an diesem Tag wurde der letzte Technikcheck im neuen Ratssaal vorgenommen. Die Schüler nahmen es gelassen, bildeten doch die fossilen Ausstellungsstücke  des Fischsauriers in der Stadthalle eine interessante Kulisse, zu der OB Heininger Interessantes erzählen konnte.

Nach der Übernachtung in ihren Gastfamilie war es für die Jugendlichen der erste offizielle Tag im Erich Kästner Gymnasium  – viel hatten sie noch nicht von der Stadt gesehen. „Wir haben dieses Mal sehr viele Schüler dabei, die sich in den letzten Wochen unheimlich intensiv auf diesen sprachlichen Austausch vorbereitet haben. Selbst im Bus haben sie noch stundenlang Dialoge und Rollenspiele in deutscher Sprache geübt“, freute sich Aline Balley, die französische Deutschlehrerin über die große Motivation ihrer Schützlinge. Ganz ohne Übersetzung ins Französische lief es dann aber doch nicht, als der Oberbürgermeister die Besonderheiten der Stadt in einem mündlichen Streifzug durch unterschiedliche Themenfelder  beschrieb. Dass Eislingen der französischen Tradition der Kreisverkehre in nichts nachsteht, kam als Gemeinsamkeit mit Frankreich ebenso gut an, wie der Vergleich, dass beide Städte in landschaftlich besonders schöne Umgebung eingebettet sind. Da die Schüler allesamt zum ersten Mal zu Besuch in Eislingen sind, hörten sie davon, dass die Stadt in den letzten Jahren eine starke Entwicklung genommen hat. „Derzeit sind wir intensiv damit beschäftigt, Eislingen aufzuwerten, einen Stadtmittelpunkt zu bilden und die Verkehrssünden der vergangenen Jahre aufzuarbeiten,“ erklärte der OB zur aktuellen Situation.

Großes Lob gab es zum Abschluss für beide Schulen und ihre Schüler, die Motor dieser Partnerschaft seien und dazu beitragen, dass beide Städte immer weiter zusammenwachsen. „Ich bin sehr stolz darauf, dass unsere Schulen diese Partnerschaft richtig leben“, sagte das Stadtoberhaupt an die Adresse des Schulleiters Michael von Hagen. Für den Rektor des EKG war es der letzte Schüleraustausch, den er begleitete, bevor er mit Ablauf des Schuljahres in den Ruhestand geht. Als Anerkennung für ihr Engagement über den Schulalltag hinaus hatte OB Heininger für die betreuenden Lehrer ein kleines Präsent parat. Zur Korrektur von Klassenarbeiten gab es für die Lehrer schöne Schreibutensilien und die Schüler erhielten als Erinnerung praktische Schulterbags, die gleich zum Einsatz kamen.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/schule/30468/

Kommentar verfassen