Göppingen: Eine Mensa für Hermann Hesse

Pünktlich zum ersten Schultag wurde die neue Mensa an der Hermann-Hesse-Realschule fertig gestellt. Zu Wochenbeginn überzeugte sich die Verwaltungsspitze der Stadt vor Ort von der Bauausführung und erlebte hautnah, dass der Mensaneubau von den Schüler/-innen voll angenommen wird.

Eine Mensa für Hermann Hesse - ErweiterungsbauÜber drei Millionen Euro investierte die Stadt Göppingen in den vergangenen Jahren, um an der Hermann-Hesse-Realschule und der Bodenfeld-Grundschule Räume für ein Ganztagesangebot zu schaffen. Die parallel abgewickelte Brandschutzsanierung der HHRS schlug mit nochmals gut 750.000 Euro zu Gute. Oberbürgermeister Guido Till, Erste Bürgermeisterin Gabriele Zull, Baubürgermeister Helmut Renftle sowie Hochbauleiter Jürgen Gröger begutachteten am Montagmittag die An- und Umbauten, die in Zusammenarbeit des städtischen Referats Hochbau mit dem Architekturbüro Gaus & Knödler errichtet wurden. Fazit: Das Geld ist gut angelegt!

Rektorin Ellen Klaschka und Konrektor Jost Datko berichteten über den bis zum Ende spürbaren Termindruck und dankten allen am Bau beteiligten Handwerkern sowie der Bauleitung für die Fertigstellung des Mensaneubaus zum Schuljahresbeginn. Dank dieser Leistung konnten die Schüler/-innen ihre neue Mensa gleich in der ersten großen Pause in Beschlag nehmen. Und der Andrang in der ersten Schulwoche war riesig. Dennoch konnte das Mensa-Mütter-Team um Yvonne Cansever bis auf winzige Ausnahmen den Durst und den Hunger der Grund- und Realschüler mit einem reichhaltigen Angebot abdecken. Fazit der ersten Woche: Der Mensaneubau ist nicht mehr aus dem Schulleben wegzudenken. Die Mensa ist übrigens etwa 150 Quadratmeter groß; da das Essen täglich frisch von einer Firma geliefert wird, kommt die Verteilerküche mit knapp 40 Quadratmeter Fläche aus.

Aber auch die weiteren Räume konnten in Betrieb genommen werden. Die Hermann-Hesse-Realschule verfügt nun zusätzlich über einen modernen Musiksaal, einen sehr hellen Bildende-Kunst-Raum, zwei freundliche Ganztagesräume und einen modern eingerichteten Projektraum. Bei Schulveranstaltungen kann der zur Mensa anschließende, etwas über 150 Quadratmeter messende Musiksaal mit einer mobilen Trennwand geöffnet werden, so dass ein Großraum mit gut 300 Quadratmeter Fläche entsteht. BK- und Projektraum umfassen jeweils knapp 80 Quadratmeter Fläche, die Ganztagesräume für Lese- und Stillarbeit beziehungsweise zum Spielen jeweils gut 50 Quadratmeter. Ein Aufzug sorgt zudem für die Barrierefreiheit.

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/schule/16127/

Kommentar verfassen