«

»

Beitrag drucken

Jahresbilanz Straßenbau 2017 im Regierungsbezirk Stuttgart

„2017 konnte die Straßenbauverwaltung im Regierungsbezirk Stuttgart über 290 Millionen Euro allein im Bereich der Bundesfernstraßen (Autobahnen und Bundesstraßen) umsetzen. Zum landesweit guten Ergebnis der Vorjahre wurde damit 2017 wieder ein bedeutender Anteil geleistet“. Für diese erfreuliche Bilanz bedankte sich Regierungspräsident Wolfgang Reimer bei der zuständigen Abteilung seines Hauses. „Mit dem Geld wurden unter anderem rund 60 Autobahnkilometer sowie 35 Brücken im Zuge von Autobahnen und Bundesstraßen im Regierungsbezirk saniert“, sagte Reimer.

Auch im Bereich der Landesstraßen im Regierungsbezirk Stuttgart wurden in den Bau und den Erhalt 60 Millionen Euro investiert. Der kommunale Straßenbau wurde mit Förderungen in Höhe von 37 Millionen Euro unterstützt. „Die wichtigen Infrastruktur-projekte der Landkreise, Städte und Gemeinden konnten so ermöglicht werden. Dabei geht es nicht allein um Straßenbau. Gerade die Infrastruktur für Radfahrer und Fußgänger fällt oftmals in die kommunale Zuständigkeit. Wir freuen uns in dem Zusammenhang auch über die Anträge zur Förderung von Machbarkeitsstudien im Zusammenhang mit Radschnellverbindungen“, erläuterte der Regierungspräsident. Er hob hier die Bedeutung des ländlichen Raumes hervor, der besonders von der Förderung profitiere.

„Im Regierungsbezirk konnten wichtige Maßnahmen zur Stärkung der Wirtschaftskraft umgesetzt werden. Davon profitieren Betriebe und Bürger gleichermaßen“, so Reimer weiter. Dass die Investitionen bei den Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen erneut so hoch sind zeigt, dass die Prozessoptimierungen im Zuge der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung der Straßenbauverwaltung Wirkung zeigen. Dennoch ist nach Reimers Worten die Straßenbauverwaltung an der Grenze ihrer personellen Kapazitäten angelangt.

Die Ausgaben 2017 im Einzelnen (mit Vergleich der Zahlen aus 2016):

Autobahnen und Bundesstraßen [Mio. Euro]
2017 2016
Bedarfsplan, Um- Ausbau
(einschl. Grunderwerb, Radwege und Lärmschutzmaßnahmen)
59,1 45,7
Erweiterung von Rastanlagen an Autobahnen 3,6 3,5
Erhaltung
(Fahrbahnen u. Bauwerke, betriebstechnische Ertüchtigung)
182,5 165,7
Betriebliche Unterhaltung, sonstiges 45,8 48,9
Summe 291,0 263,8

 

Landesstraßen [Mio. Euro]
2017 2016
Aus- und Neubau
(einschl. Grunderwerb, Radwege und passive Lärmschutzmaßnahmen
29,1 19,1
Erhaltung (Fahrbahnen u. Bauwerke) 30,9 42,4
Summe 60,0 61,5

 

Förderung kommunaler Maßnahmen [Mio. Euro]
2017 2015
Kommunaler Straßenbau 30,3 25,3
Umweltverbund (Rad- und Fußwege, Sonderprogramme) 3,4 4,2
Sonst. Verkehrsinfrastrukturförderungen 3,7 0,5
Summe 37,4 30,0

 

Projekte 2017

Das Regierungspräsidium Stuttgart arbeitete im vergangenen Jahr an insgesamt rund 500 Planungs- und Bauprojekten. Beispielhaft können die nachfolgenden Projekte genannt werden, an denen im Jahr 2017 gebaut wurde:

 

Autobahnen und Bundesstraßen
A 6 AK Weinsberg Fahrbahnsanierung, lärmarmer Belag (Fertigstellung)
A 7 AS Dinkelsbühl/Neuenstädtlein – Virngrundtunnel Fahrbahnsanierung 1. Bauabschnitt
A 8 AK Stuttgart – AD Leonberg Neubau eines Verflechtungsstreifens mit Neubau Landesstraßenunter­führung der L1188/89
A 81 Engelberg – Zuffenhausen Fahrbahndeckenerneuerung
A 81 Talbrücke Rötenstein Brückensanierung
 
B 10 Gingen an der Fils Neubau einer Ortsumgehung
B 10 Egelseebrücke bei Vaihingen/Enz Neubau einer Behelfsbrücke über die Enz
B 14 Nellmersbach – Waldrems Straßenbau
B 29 Mögglingen Straßenbau im Zuge der Ortsumfahrung

 

Landesstraßen
L 1036 Braunsbach Beseitigung von Unwetterschäden an Brücken und Fahrbahnen
L 1070 Bopfingen Beseitigung Bahnübergang
L 1106 Nordhausen Neubau Ortsumgehung

Mit Rad- u. Wirtschaftsweg

L 1161 Bargau Fertigstellung der Ortsumgehung
L 1164 Heuchlingen Fertigstellung der Ortsumgehung
L 1182 Darmsheim Tunnel- und Straßenbau im Zuge der Ortsumgehung
L 1192 „Festo-Knoten“ Umbau des Doppelknotens mit mehreren Gemeindestraßen und der K 1268

 

Projekte 2018

Auch für das neue Jahr 2018 hat sich das Regierungspräsidium Stuttgart viel vor-genommen. Laufende Erhaltungsmaßnahmen sowie Aus- und Neubauprojekte werden fortgesetzt oder abgeschlossen. Einige Beispiele für Straßenbauprojekte im Regierungsbezirk Stuttgart im Jahr 2018 sind:

 

Autobahnen und Bundesstraßen
A 7 Giengen – Niederstotzingen Fahrbahndeckenerneuerung
A 7 AS Dinkelsbühl/Neustädtlein – Virngrundtunnel Fahrbahnsanierung 2. Bauabschnitt
A 8 PWC Aichelberg Vergrößerung des Parkplatzes
A 8 Lämmerbuckeltunnel Neubau Rettungsstollen
A 8 Echterdinger Ei Fahrbahndeckenerneuerung mit Bauwerkssanierung
A 81 AS Rottenburg Fahrbahndeckenerneuerung FR Singen
A 81 AS Mundelsheim – AS Pleidelsheim Fahrbahndeckenerneuerung
A 81 Zuffenhausen – Engelberg Fahrbahndeckenerneuerung FR Singen mit Umbau der AS Zuffenhausen (Brückenneubau)
 
B 14 AS Korb Ersatzneubau der Unterführung
B 14 Winnenden – Backnang-West Ausbau, Abschnitt 1.1
B 27 Kornwestheim Ersatzneubau Brückenbauwerk
B 29 Essingen – Aalen Fahrbahndeckenerneuerung
B 29 Mögglingen Straßenbau der Ortsumgehung
B 297 Göppingen-Faurndau Ersatzneubau Brücke über die DB

 

Als bedeutendstes Projekt in der Planung soll hier der sechsstreifige Ausbau der A 8 zwischen Mühlhausen und Hohenstadt (Albaufstieg) genannt werden. Für dieses landesweit prioritäre Projekt soll das Planfeststellungsverfahren im Frühjahr 2018 eingeleitet werden.

 

Landesstraßen
L 1036 Braunsbach Beseitigung von Unwetterschäden an Brücken und Fahrbahnen
L 1182 Darmsheim Fertigstellung der Ortsumfahrung
L 1185 Aichtal-Aich Fahrbahndeckenerneuerung der Ortsdurchfahrt
L 1192 Esslingen Umbau des Festo-Knotens
L 1110 Möglingen – Kornwestheim Fahrbahndeckenerneuerung

 

Die von der Landesregierung beschlossene Verstärkung der Straßenbauverwaltung ermöglicht die Umsetzung der Maßnahmen auch personell. Im Regierungspräsidium Stuttgart konnten im letzten Jahr nicht nur die durch Abgänge freiwerdenden Stellen wiederbesetzt werden. Es wurden auch neue Stellen für Straßenbauingenieurinnen und -ingenieure geschaffen. Leider spürt jedoch auch die Straßenbauverwaltung den Fachkräftemangel. Die geschaffenen und frei gewordenen Stellen auch tatsächlich zu besetzen ist nicht immer zeitnah möglich.

„Die Straßenbauabteilung bietet spannende und abwechslungsreiche Aufgaben für junge Ingenieurinnen und Ingenieure aber auch auf erfahrene Ingenieure warten große Aufgaben. Gleichzeitig ist das Regierungspräsidium Stuttgart ein attraktiver und familienfreundlicher Arbeitgeber. Auch 2018 werden wir wieder ca. 30 Stellen ausschreiben und ich möchte sowohl bei Jungingenieurinnen und -ingenieuren als auch bei erfahrenen Kräften jetzt schon dafür werben“, so Regierungspräsident Reimer.

Hintergrund:

Das Regierungspräsidium Stuttgart ist zuständig für den Bau und die Erhaltung von rund 4.600 km Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen einschließlich des dazugehörenden Radwegenetzes sowie für den Betrieb der Autobahnen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung der kommunalen Verkehrsinfrastruktur (Straßen, Radwege und ÖPNV) nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG).

PM

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://filstalexpress.de/politik/62896/

Kommentar verfassen